...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt

Mit Verlaub, Herr PräsidentPünktlich zum 60. Geburtstag der BRD ist ein Hörbuch auf den Markt gekommen, dass einen Einblick in 60 Jahre Politik und Zeitgeschehen verschafft. Wer so etwas wie die hochpreisende Zusammenfassungen erwartet, die der BRD huldigen, wird hier enttäuscht. Stattdessen hat Jürgen Roth hier ein bissiges Werk geschaffen, das Politik von seiner natürlichen, wenn auch verleugneten Seite zeigt.

Oft wird von Politikern schon während der eigentliche Rede vergessen, was man eigentlich sagen wollte. Und so muss man sich als Zuhörer fragen, ob der betreffende nicht schon an einer ernst zu nehmenden Demenz leidet. Reden von Politikern aus allen Dekaden des Bundestages, verquickt mit viel Zeitgeschichte offenbart nur eines: Der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung ändern kann.

Das Hörbuch: „Mit Verlaub, Herr Präsident“ ist gespickt mit Reden und Zitaten, welche durch bissige Kommentierung ins Zeitgeschehen eingeordnet und so erst richtig verstanden werden. Ja, Politiker verstehen es wie kaum eine anderes Berufsfeld das Gesagte in brillant, blendender Weise wiederzugeben. Die 3 Stunden kommen einem dann auch weniger wie ein Streifzug, sondern mehr wie eine Rallye durch die Geschichte der BRD vor. Wie soll man auch 60 Jahre mal eben komprimieren? Nichts desto trotz werden fast alle wichtigen Ereignisse der Vergangenheit aufgegriffen und behandelt. Beim Hören fällt dann allerdings auch eine maskuline Dominanz auf, der sich der Autor jedoch nicht versperren konnte, war Politik doch lange eine reine Männerdomäne. Bisweilen wünscht man sich beim Hören auch heute noch Politiker die auch mal sagen, wo vor zwanzig Jahren niemand ein Blatt vor den Mund genommen hätte.

0

Harry Potter, Klappe die Letzte

Benjamin Jendro

24.Mai
2009

Harry Potter Band 7Es ist der mittlerweile 7. und wohl auch letzte Band einer Saga, die Abermillionen von Menschen in ihren Bann gezogen hat. Angefangen hat alles mit einem Kinderbuch über einen Zauberlehrling namens Harry Potter. Aufgehört hat es mit…, nana, wir wollen ja nicht zu viel verraten. Ob Harry Potter zum Schluss noch ein Kinderbuch ist, kann man getrost bezweifeln. Düster und fast schon depressiv kommen einige Charaktere kurzzeitig daher und vermitteln nicht unbedingt den Frohsinn, dem man einem Kind wünscht.

Dafür sind die Charaktere gereift, die Handlungen bis ins Letzte verknüpt, verwebt und versponnen, so dass ein vielschichtiges Plot aufgebaut und auch zu Ende gedacht wurde. Sicher können nicht alle Fragen vollends geklärt werden, was wohl auch der größte Kritikpunkt des Buches sein dürfte. Doch Rowling hat sich redlich bemüht die Schicksale der einzelnen Figuren schlüssig und überzeugend darzustellen. Viele offene Fragen sind beantwortet worden, wenn auch sicherlich die eine oder andere geblieben ist. Doch wer will schon eine bis ins Detail ausgeklügelte Welt, ohne jeglichen Raum für Phantasie. Denn darum ging es doch bei Harry Potter. Die Phantasie sollte angeregt und Grenzen überschritten werden. Ich denke das ist der Autorin auch in “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)” gelungen und die Fanscharr weiß nun endlich um die Zukunft ihrer Lieblinge.

0

Die gute, alte (aber auch neue) Bildung

Benjamin Jendro

20.Mai
2009

Die BildungDer aufmerksame Leser wird sich nun vielleicht denken, er wäre hier in einem Bildungsmarathon und in der Tat, der Gedanken ist nicht ganz abwegig, wenn man den vorherigen Artikel in Bezug zu diesem setzt. Auch hier soll nun die Bildung in der Vordergrund gerückt und ein wenig Kultur gepriesen werden. Man kann den Wert von Bildung gar nicht überschätzen, da sie Grundlage alles Denkens ist. Erst mit einer umfassenden Bildung ist man in der Lage im Kontext zu denken und über den Tellerrand hinaus zu schauen. Dietrich Schwanitz hat sich daher unglaublich viel Mühe gemacht uns einen so umfassenden Teil der Bildung in komprimierter Form zu präsentieren, dass sogar der faulste Mensch davor seinen Hut ziehen muss.

Zu allem Überfluss bekommt man diese Bildung nun auch noch vorgelesen und so wird auch das letzte Argument der Faulheit überwältig und niedergerungen. Schwanitz geht dabei auf Geschichte, Literatur, Musik und Kunst ein und vermittelt einen eingängigen und amüsanten Überblick. Mit der „Lektüre“ dieses Hörbuchs sind sie Small-Talk Weltmeister und brauchen kein tiefer führendes Gespräch über andere Bücher fürchten.

Hier wird dem Suchenden kompaktes Wissen präsentiert und Querverweise aufgedeckt, die zu ganz neuen Einsichten führt. Nichts für all zu ungebildete, aber perfekt für aufstrebende Denker.

0

Der Duft der Erinnerung

Benjamin Jendro

15.Mai
2009

Der Geschmack von ApfelkernenDie Geschichte handelt von einer jungen Frau, die von ihrer verstorbenen Großmutter ein Haus vererbt bekommen hat, indem sie ihre Kindheit verbrachte. Um das Erbe zu regeln, möchte sie einige Tage in dem Haus verbringen und verfällt umgehend in Erinnerungen. Gerade der mittlerweile verwilderte Garten hat es ihr angetan und weckt durch seinen Duft Reminiszenzen an vergangene Tage.

Katharina Hagena bedient sich bei der Beschreibung der Szenen einer sehr poetischen Sprache, die den Leser entweder unglaublich berührt, oder schlicht und ergreifend nicht den Geschmack trifft. Man kann es wohl nicht lapidarer beschreiben. „Der Geschmack von Apfelkernen“ ist ein Buch für gewisse Typen, für Menschen mit Sehnsucht nach sprachlicher Romantik.

“Und ich stellte fest, dass nicht nur das Vergessen eine Form des Erinnerns war, sondern auch das Erinnern eine Form des Vergessens.”

Die Protagonisten leiste dabei Seelenarbeit, sowohl für sich selbst, als auch stellvertretend für den Leser. Man kann das Hörbuch demnach auch als Aufarbeitung verstehen, auch wenn es wohl mehr eine Hommage an das Versinken in eine lebendige Vergangenheit ist. Längst vergessenes tritt wieder ans Tageslicht und damit wohl auch die Erkenntnis, dass die Dinge, die hinter uns liegen, nach wie vor irgendwo in uns verborgen sind und schlummernd auf ihr Erwecken warten.

0

Chaosliebhaber aufgepasst

Benjamin Jendro

13.Mai
2009

Ohne Chaos geht nichtDas Kinderzimmer als Chaosbaustelle. Viele junge, aber auch schon erfahrene Eltern haben so ihre Probleme mit der Erziehung der eigenen „Brut“. Der Traum von Friede-Freude-Eierkuchen Kind ist begraben und Chaos herrscht wohin man guckt. Dabei möchte man sein Kind selbstverständlich so gut anführen und erziehen, wie nur irgend möglich. All zu gerne verlässt man sich dabei auf Methoden, die bei älteren Kindern, oder gar Erwachsenen funktionieren, bei Kleinkindern aber jegliche Wirkung vermissen lassen. Das Mantra, welches Jan-Uwe Rogge in seinem Bestseller „Ohne Chaos geht nicht“ postuliert, lautet daher – loslassen. Einfach mal treiben lassen und mit dem Strom der Bauklötze schwimmen.
Dabei geht es dem Autor zunächst einmal um die ganz allgemeine Einstellung, ohne dabei all zu sehr ins Detail zu gehen. Wer sich von dem Gedanken befreit alles perfekt machen zu müssen hat schon viel gewonnen, vor allem Gelassenheit.

Nichts desto trotz werden einem in diesem Hörbuch 13 Überlebenstipps mit auf den Weg gegeben, die in gewissen Situationen bares Geld wert sind. Eltern behalten ihren Status ohne sich zu entmündigen, helfen ihren Kindern aber auch besser mit gewissen Situationen, die ihnen zunächst komisch vorkommen, umzugehen. Die Tipps sind dabei auch nicht altersgebunden und reichen vom “Wert des Bummelns”, “Essen ohne Dressur”, oder “Zubettgehen ohne Kämpfe” für die verschiedensten Lebenslagen.

Das Buch soll ermutigen und zugleich entlasten, macht beim Lesen aber auch Spaß. Absolute Empfehlung für werdende und seiende Eltern.

0

Gefühltes Wissen mit Horst Evers

Benjamin Jendro

10.Mai
2009

Gefühltes WissenMan ist gefangen im Alltag und möchte ausbrechen. Horst Evers, der Protagonist und Autor des Hörbuchs „Gefühltes Wissen“ zeigt, dass es auch anders geht. In einigen Kurzgeschichten wird einem auf skurrile und lustige Art und Weise der Alltag und das gefühlte Wissen näher gebracht.

Das Hörbuch selbst ist dabei ungemein komisch. Evers singt, rezitiert, liest und spielt und fährt dabei zur Höchstform auf. Wie viel Wissen denn letztlich nützlich ist, wird hier erstklassig und auf eine ganze eigene Art heraus gearbeitet. Dabei könnte jeder selbst Protagonist dieses Hörbuchs sein. Es sind Geschichten, die man selbst erleben könnte und doch werden sie in einem neuen Licht präsentiert.

Die schräge Denkweise eines Horst Evers muss man einfach gehört haben. Die Sprache, die er verwendet, kann als lebensnahe bezeichnet werden. Sicher, gefühltes Wissen ist nicht unbedingt der nächste Faust, aber es ist Unterhaltung pur. Von Schmunzeln bis Schlapplachen ist hier alles drin. “Niedersächsische Bräsigkeit, geadelt durch Berliner Wurstigkeit” wurde von anderer Seite treffend formuliert. Selbstironie trifft hier auf Witz und kulminiert in brillanter Wiedergabe von an sich völlig belanglosen Begebenheiten.

0

schwarze SchwanEin schwarzer Schwan war vor noch nicht all zu langer Zeit undenkbar. Man war der festen Überzeugung, dass es auf der Welt nur weiße Schwäne gibt. Dieses „Weltbild“ wurde allerdings eines Tages erschüttert, als man schwarze Schwäne in Australien entdeckt hat. Ein solches unvorhergesehenes Ereignis nennt man seit dem einen schwarzen Schwan. In der Wissenschaft wird diese Metapher seitdem für aufgestellte Theorien verwendet. Sie besagt, dass eine Theorie nur so lange gültig ist, bis sie falsifiziert wird. Mit anderen Worten, man kann Tausende von weißen Schwänen finden, ist auch nur ein schwarzer Schwan darunter hat die Theorie: „es gibt nur weiße Schwäne“ keine Gültigkeit mehr.

Nassim Taleb benutzt nun diese Metapher in seinem Hörbuch „Der schwarze Schwan“ dazu eine gewisse statistische Verteilung und Wahrscheinlichkeit zu beschreiben. Mit unterhaltsamen Anekdoten verweist er darauf, dass viele der unvorhergesehenen Ereignisse gar nicht so überraschend sind, wie es uns zunächst vorkommt. Dabei spielt die Naivität bzw. Bequemlichkeit der Menschen eine Rolle, die sich gar nicht vorstellen können, dass Änderungen bevorstehen. Das Buch wurde kontrovers mit Kritik belegt, spiegelt darin aber auch Glaubensdogmen und Geschmäcker wieder. Sein Schreibstil ist flüssig und gut zu verstehen und auch die Leserstimme ist fachlich gut umgesetzt. Alles in allem ein interessantes Buch, das gleichermaßen Anhänger und Kritiker finden wird.

Kleine (unnütze) Info am Rande: Alle britischen Schwäne sind Eigentum der Queen.

0

Curd Rock rocks!

Benjamin Jendro

3.Mai
2009

Anleitung zum EntliebenLapared (das Pseudonym der Autorin) hat sich 119 verliebt, einen Mann, den sie via Kontaktbörse kennen gelernt hat und nun auch wieder vergessen möchte. Warum? Weil es, wie so oft im Leben eine einseitige Liebe ist und trotz aller Bemühungen von Lapared Seite wohl auch eine bleiben wird. Selbst der Kauf eines Minis, für spontane Kurzausflüge, hat an dieser Situation nichts geändert. Also setzt Lapared nun alles daran 119 wieder zu vergessen und sich zu entlieben. Dabei kommt sie auf so geniale Ideen, wie eine Käsekuchendiät, oder versucht es doch tatsächlich auch mal mit Arbeit, welch groteske Idee, hehe.


Anleitung zum Entlieben“ ist ein Hörbuch voll Selbstironie und kommt auf den Punkt. Nicht in wenigen Szenen findet man sich selbst ertappt und kann sich noch das Eine oder Andere abgucken, zugegeben, die Käsekuchendiät war vielleicht nicht die cleverste Idee. Was das Buch zudem noch auzeichnet ist Curd Rock, ein leberwurstfarbenes Kuscheltier, welches wohl als Einziger noch den Durchblick hat. Zu allem Überfluss hat 199 es Lapared Geschenk und damit ist der Ironie wohl schlussendlich genüge getan. Wie das Ganze dann letztlich ausgeht, könnt ihr euch dann selber anhören.

Passend zum Buch gibt es übrigens noch eninen Weblog von Conni Lubek, auf dem ihr noch mehr Story über Curd Rock nachlesen könnt!

0