...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt



Die Päpstin

Eine unglaubliche Geschichte voller Geheimnissen. Es stellt sich die Frage: Gab es wirklich eine Päpstin? Historiker stufen die Päpstin Johanna als fiktive Person ein, doch könnte es sich nicht tatsächlich so oder so ähnlich zugetragen haben?!


In dem Hörspiel „Die Päpstin“ kommt Johanna im Jahr 814 als Tochter eines Dorfpriesters zu Welt. Gehasst von Ihrem Vater, soll sie das einfache Leben einer Frau führen. Ihr großer Bruder Matthias, dem mehr Erfolg versprochen wird und der eine gute Bildung erhält, bringt Johanna das Lesen ohne das Wissen des Vaters bei. Sie begibt sich später auf die Reise  nach Dorstadt und besucht dort die Domschule, wo sie eine sehr gute Ausbildung erhält. Da sie als Frau nicht in der Domschule leben darf, wird sie auf dem Gut von Markgraf Gerold untergebracht. Zwischen Gerold und Johanna  entwickelt sich eine gute Freundschaft, die sich später als viel mehr herausstellt. Nach einem Überfall auf das Dorf, wobei fast alle Bewohner getötet wurden, gelingt es Johanna zu fliehen, worauf sie sich verkleidet als „Bruder Johannes“  in das Benediktinerkloster in Fulda begibt. Von nun an ist sie keine Frau mehr. Sie wird dort aufgenommen als Mann und steigt fortan immer Höher in der kirchlichen Hierarchie auf. Doch die Liebe zu Gerold kann sie nicht mehr länger verleugnen.


Es ist vielleicht ein Hörspiel, das auf einer wahren Geschichte beruht. Gesprochen von den Darstellern des gleichnamigen Films „Die Päpstin“, überzeugt es auch mit der Original Filmmusik von Marcel Barsotti. Man gewinnt einen Einblick in die Atmosphäre des Mittelalters und kann sich ein spannungsgeladenes Hörbuch über die bösartigen Machtspiele des Klerus bestellen!

0

Mario Barth: Männer sind peinlich, Frauen manchmal auchEr ist zurück, Mister Entertainment. Mario Barth hat sein neues Programm auf CD veröffentlich und das verspricht mal wieder Gags am laufenden Band. Nunja, hohes Niveau hat man ihm nie nachgesagt, darum geht es aber auch nicht. Denn der Mann ist Menschennahe und könnte genauso gut einen Schwank aus unserem Leben erzählen, denn das meiste hat man so oder so ähnlich schon selber erlebt, daher ist es ja so witzig.


In seinem neusten Programm geht es wieder einmal um die Frauen, insbesondere seine! Denn die gute scheint ihm am laufenden Band Stoff für neue Witze zu geben. Da fragt man sich schon das eine ums andere Mal, ob es so oder so ähnlich tatsächlich stattgefunden hat, oder doch ein klein wenig übertrieben wurde. Möglich scheint beides.


Das der Mann auf die Bühne gehört hat er nicht zuletzt im ausverkauften Berliner Olympiastadion vor rund 70.000 Menschen bewiesen. Denn die Hütte hat gebebt. Man darf also wieder Gags erwarten, die aus dem Leben gegriffen sind und in jeder Malle Bar (und das meine ich keinesfalls abwertend) schallendes Gelächter auslösen. Als Bonus gibt’s dann noch etwas Wellness-Mucke aus seinem letzten Besuch im Chakra Tempel, damit ihr so richtig schön vom ganzen Stress entspannen könnt ;-)

0

Ausgesetzt

Benjamin Jendro

26.Oktober
2009

AusgesetztDie kalte Jahreszeit steht wieder vor der Tür und mit ihre zahlreiche Stunden in den eigenen vier Wänden, oder aber in einem warmen Auto, pendelnd im Verkehr. Was gäbe es da besseres als ein spannendes Hörbuch? Wie der Zufall es so will, habe ich zu diesem Zweck genau das Richtige entdeckt. Das Hörbuch Ausgesetzt ist ein solcher Thriller, für einsame Stunden, der einen fesseln kann und dazu bringt, das Haus bzw. Auto nicht mehr zu verlassen. Doch der Reihe nach…


In Ausgesetzt geht es um einen dreijährigen Jungen, der von seiner Mutter, sie haben es erraten, am Straßenrand ausgesetzt wird. Schon bald merkt er, dass sie nie wieder zurück kommen wird. Als er volljährig wird beginnt er die Schatten der Vergangenheit zu lüften und entdeckt ein Brief samt Foto, das man bei seiner Auflesung gefunden hat. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit gerät er so immer tiefer in seine eigene Familiengeschichte und trifft dabei auch auf einen gefährlichen Psychopathen.


Ausgesetzt ist nicht unbedingt der klassische „Ich ja dir Angst ein Thriller“ der mit düsterer Stimmung punkten möchte, stattdessen überzeugt er mit subtilen „Thrills“, die die Spannung kontinuierlich hochhalten und den Lesern bei der Stange. So vergeht, ganz unmerklich, Seite um Seite bzw. CD um CD und ehe man sich versieht hat man das Buch auch schon durch.

0

Hörbücher werden immer beliebter – ob die Drei ???, Krimis oder Liebesromane – alles wird heute auch gerne gehört anstatt gelesen, doch wer spricht da eigentlich? Das Infomations – und Meinungsportal Sozioland hat sich diese Frage auch gestellt und jetzt die beliebtesten Hörbuch- und Hörspielsprecher gewählt.

Über 750 Hörspiel und Hörbuchfreunde nahmen schon an einer Umfrage auf dem Information- und Meinungsportal Sozioland teil. Diese hat ergeben, dass Andreas Fröhlich mit 85% der beliebteste Hörspielsprecher 2009 ist. Er wird dicht gefolgt von Joachim Kerzel (83%) und Oliver Rohrbeck (81%). Rufus Beck (79%) befördert Andreas Fröhlich (75%) beim Ranking um den Titel als beliebtester Hörbuchsprecher auf den zweiten Platz.


Fröhlich und Rohrbeck sind vor allem durch die Jugendhörspielreihe „Die Drei ???“ bekannt, welche von den 3 Detektiven Justus Jonas (Rohrbeck), Peter Shaw (Wawrczeck) und Bob Andrews (Fröhlich) handelt. „Die Drei ???“ ist mit einem großen Abstand von 62% die beliebteste Hörspielreihe, gefolgt von der Mysteryserie Gabriel Bruns (33%) und dem Geisterjäger John Sinclair (27%).



Bei den Hörspiel- und Hörbuchgenres werden Krimi und Thriller bevorzugten, dicht gefolgt von Grusel und Science-Fiction bzw. Fantasy.

Der Unterschied zwischen einem Hörspiel und einem Hörbuch ist, das ein Hörspiel von mehreren Personen gesprochen wird und auch mit Musik unterlegt sein kann und ein Hörbuch nur von einer Person, die mehrere Rollen gestalten kann, gesprochen wird. Ein weiterer Unterschied ist das Hörbuchkäufer auf Entspannung setzten, während Hörspiele zur Unterhaltung und Spaß dienen.


Diese Umfrage läuft noch bis ende Dezember 2009, und unter http://www.sozioland.de/hoerspiele2009.php/ kann man Teilnehmen und auch gewinnen.


Bildquelle: blog.mister-wong.de ; vangor.de

0

Die Horror-ReiterWer noch keine Hörbücher hört, sollte spätestens jetzt damit anfangen! Von John Sinclairs Geisterjäger Geschichten hat wahrscheinlich schon jeder gehört, jedoch noch nicht jeder hat sie angehört. Helmut Rellergerd alias Jason Dark hat die Kultfigur John Sinclair ins Leben gerufen und viele damit begeistert.


Als Empfehlung für jeden Neueinsteiger dieses Gruselklassiker: “Die Horror-Reiter


Das Wort “AEBA”, hat wohl eine magische Kraft, denn ein völlig entstellter Mönch spricht dieses Wort aus, womit der 4 geisterhafte Reiter zum Leben erweckt und diese sich auf die Jagd nach ihm machen. John Sinclair wird daraufhin von einem alten bekannten kontaktiert, der das verschwinden des alten Mönches bemerkt hat. Darauf reist er nach Spanien um dem ganzen auf die Spur zu gehen.


Ein wirklich schöner Gruselspaß, der nicht nur unterhaltend ist, sondern vor allem dazu anregt mehr von den Geschichten aus John Sinclairs Abenteuern hören zu wollen. Frank Glaubrecht, der Sprecher von „Die Horror-Reiter“ hat wieder ganze Arbeit geleistet und überzeugt dabei voll und ganz. Wer also 55 min Zeit hat, kann diese für einen kleinen Ausflug in dieses schaurige Hörspiel nutzen.

0

Der Hörbuchmarkt weiß von Krise ein Lied zu singen


Ein einziger Ken Follett kann eine ganze Jahresbilanz in die schwarzen Zahlen katapultieren. So verzeichnete Lübbe Audio im Jahr 2008 dank “Die Tore der Welt” ein Umsatzplus von dreiunddreißig Prozent. Dem Label tacheles! hingegen fehlte ein neuer Hape Kerkeling – sein Umsatz ging um dreiunddreißig Prozent zurück. Weil das Hauptgeschäft mit wenigen Spitzentiteln gemacht wird, sind die Verlage starken Schwankungen ausgesetzt. Insgesamt ist der Hörbuchmarkt stabil. Sein Wachstum ist von 2,6 Prozent in 2007 auf 1,8 Prozent in 2008 leicht gesunken, der Anteil der Hörbücher am Buchmarkt stagniert bei 4,8 Prozent. Der Gesamtumsatz der Warengruppe Hörbuch liegt bei etwa 200 Millionen Euro. Weil immer mehr Neuerscheinungen auf den Markt drängen, ist es für die Verlage aber schwierig, ihre Backlist-Titel abzusetzen. Außerdem ist der Durchschnittspreis für ein Hörbuch von 13,40 Euro in 2007 auf 12,38 Euro in 2008 gesunken: Die Buchpreisbindung gilt für Hörbücher nicht. Ohnehin kann man die meisten Hörbücher kurz nach ihrem Erscheinen illegal, aber kostenlos herunterladen.


Die Verlage entwickeln angesichts dieser Schwierigkeiten verschiedene Strategien: Ein Hörbuch des Hörverlags hat mindestens drei Leben. Als Erstausgabe erhält es eine aufwendige Verpackung, der Ladenpreis für sechs CDs beträgt mindestens 24,95 Euro. Ein Jahr später erscheint eine günstigere Version in schlichter Verpackung. Diese kann dann noch einmal in einer Edition oder als Sonderausgabe auftauchen, bevor sie – etwa auf jokers.de – verramscht wird. Bestseller wie die “Harry Potter”-Hörbücher finanzieren langwierige, arbeitsintensive Projekte wie die Anthologie “Lyrikstimmen”. Angesichts der schwierigen Situation ist der Verlag vorsichtig geworden. In diesem Jahr wird er nur ein einziges Hörspiel produzieren: Frank Schätzings Limit.


Idealismus ist das Konzept des Berliner Verlags supposé. “Jedes meiner Produkte ist auf Langlebigkeit ausgelegt”, sagt Klaus Sander, Leiter und einzigerAngestellter von supposé, “deshalb spare ich weder an der Produktion noch an der Verpackung.” Eine funktionierende Mischkalkulation kommt durch glückliche Zufälle zustande. So fanden etwa die Originalaufnahmen der Reden Einsteins im Einsteinjahr 2005 reißenden Absatz. Das im September erschienene HörbuchDie Nacht ist aus Tinte gemacht, auf dem Herta Müller ihre Kindheit erzählt, war nach der Verkündung des Literaturnobelpreises innerhalb kurzer Zeit vergriffen.


Letztendlich hoffen die Verlage darauf, dass sich das System selbst reguliert. Die Hörbuchverlage müssen weiter bestehen, weil sie die Inhalte produzieren.” Ein Produkt muss erst einmal entstehen, bevor es gestohlen werden kann.


ELISABETH DIETZ

0

Kalte Asche – Simon Beckett

Benjamin Jendro

16.Oktober
2009

Kalte AscheNach der Chemie des Todes hat Simon Beckett seinen Protagonisten David Hunter erneut ins Rennen geschickt. Dieses Mal muss der Forensiker auf einer abgelegenen Insel die Umstände einer stark verbrannten Leiche klären. Nachdem er im Erstlingswerk ja noch Abstand von seinem Forensikerdasein nehmen wollte, ist er nun geläutert und besinnt sich auf das, was er am besten kann. Die Umstände zum Tod einer Leiche klären und die Spur des vermeintlichen Mörders auffinden.

Simon Beckett ist mit seinem Folgeroman ein Meisterstück gelungen. Lebte Chemie des Todes noch mehr von der wissenschaftlichen Herangehensweise und Sprache wurden hier eine wirklich gelungene Story und interessante Charaktere mit eingeflochten. Der Autor versteht es immer wieder den Leser aufs Glatteis zu führen und man weiß bis zum Schluss nicht genau, wie es ausgehen könnte. Diese Wendungen bereichern die Lektüre ungemein und geben der forensisch, anthropologisch betonten Pathologie einen nachvollziehbaren und spannenden Einfluss.

Erneut schafft es Simon Beckett einen hervorragenden Krimi aufs Papier, bzw. ins Hörbuch zu zaubern. Sie werden an seinen Lippen hängen und versuchen die Umstände zum Tod heraus zu finden und ich prophezeie, dass sie mehr als einmal danebenliegen werden. Kalte Asche ist perfekt für all jene, die schon den ersten Roman gelesen haben und dann noch Leichenblässe anschließend lesen sollten!

0

Tote Mädchen lügen nicht

Benjamin Jendro

16.Oktober
2009

Tote MädchenStellen sie sich vor, sie erhalten einen Stapel Kassetten einer unlängst verstorbenen Klassenkameradin. Schnell wird ihnen klar, dass jeder der genannten Personen auf diesen Kassetten etwas mit dem Selbstmord des Absenders zu tun hat und darin verwickelt ist. Sie denken zunächst an einen üblen Scherz, doch schnell wird ihnen klar, dass dem nicht so ist.

Das ist die Situation, die sie in diesem Buch vorfinden. Hannah hat einigen Wochen Selbstmord begangen und nun hat Clay diese Kassetten. Getrieben von seiner Neugier hört er sie sich nun an und erfährt so alles zu den Hintergründen, der Gedankenwelt von Hannah. Es ist eine sehr originelle Herangehensweise und wirkt zu keiner Zeit durcheinander. Alles was Hannah auf den Kassetten erzählt ist kursiv geschrieben und somit klar trennbar vom Ich-Erzähler Clay.

Er taucht ein in Hannahs Welt und sieht die Geschehnisse der letzten Wochen in einem völlig neuen Licht. Was zunächst belanglos erschien, scheint nun tiefgreifende Wirkung hinterlassen zu haben, hat Hannah verletzt und letztlich zum Suizid getrieben.

Ein unglaublich nahe gehender Stoff, der sie nachdenklich stimmen wird, ja, sogar bedrückt und auf eine paradoxe Weise eventuell auch befreit. Tote Mädchen lügen nicht ist ein sehr gelungener Debütroman von Jay Asher.

0

Verdammnis von Stieg Larsson

Benjamin Jendro

15.Oktober
2009

VerdammnisNachdem sie nun schon hoffentlich den ersten Teil, Verblendung, gelesen bzw. gehört haben ist es Zeit sich dem Folgeroman – Verdammnis – zu widmen. Lisbeth Salander wird ihnen dann auch schon ein Begriff sein und sicher haben sie nicht vergessen, wozu die „Kleine“ fähig ist.

Ihr têt à têt mit Blomkvist will sie ein für alle Male hinter sich lassen und ignoriert ihn mit stoischer Geduld, die wohl nur eine Lisbeth Salander aufbringen kann. Doch das Leben geht weiter und beherbergt einige Überraschungen. Denn in diesem Hörbuch erfahren sie mehr von ihrer Vergangenheit, die sie nun wieder einzuholen scheint. Der Name Zala beherbergt ein dunkles Geheimnis und ist in einer Story über Prostitution verwickelt. Doch niemand scheint zu wissen, wer dieser Zala ist, außer…

Der Tiefgang in diesem Buch hervorragend, man erfährt immer mehr über die einzelnen Personen, ihre Hintergründe und Lebensgeschichten. Außerdem wird man in die Machenschaften der SiPo eingeweiht und hat das Gefühl mit drin in der Kriminalistik zu sein. Denn Lisbeth Salander ist nun der Staatsfeind Nr. 1 und alle Welt scheint gegen sie zu sein. Alle bis auf Kalle fucking Blomkvist, ausgerechnet der!

Freuen sie sich wieder auf spannenden Stunden, die sie mitreißen werden und nicht zur Ruhe kommen lassen.

0

Verblendung von Stieg Larsson

Benjamin Jendro

15.Oktober
2009

VerblendungWer auf der Suche nach einem wirklich guten, spannenden, ausgezeichneten Krimi und obendrein noch zu faul zum lesen ist, hat nun endlich die Erlösung gefunden. Mit Verblendung kommt nun einer der besten Krimis als Hörbuch heraus, die ich bisher erleben durfte. Es ist der erste Teil einer Trilogie eines bis dahin unbekannten Autors, nämlich Stieg Larsson.

Es gibt hier im Grunde nur einen einzigen Wehmutstropfen, Larsson ist mittlerweile verstoben und mit ihm sein Talent atemberaubende und packende Krimis zu schreiben. Doch kommen wir zurück zu den postiven Seiten, sie haben jetzt noch drei dicke Wälzer und das meine ich im aller positivsten Sinne, die sie durchlesen und bei denen sie die nächste Seite kaum erwarten können. Der Umfang seiner Bücher macht deutlich wie man Krimis schreiben muss, damit sie spannend sind und den Leser in eine ganz andere Welt entführen. Der Einblick in die Gedanken und Handlungen der einzelnen Charaktere sucht so seines Gleichen und ist unnachahmlich.

Im Mittelpunkt der ersten Story stehen Michael Blomkvist, der beauftragt wurde die verschollene (wahrscheinlich ermordete) Harriet Wanger wieder zu finden, bzw. die Hintergründe ihres Verschwindens aufzudecken. Dabei verstrickt sich „Kalle“ Blomkvist in die Familienmachenschaften der Wangers und gerät in ein mörderisches Spiel.

0