...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt

Totenmontag – Hörbuch

Benjamin Jendro

28.März
2010

Totenmontag - HörbuchForensische Anthropologie ist in der Krimiwelt momentan so etwas wie ein Schlüsselwort. Dahinter verbirgt sich “der gute, alte Gerichtsmediziner”. Wobei es noch weiter geht. Anstatt nur in seinem stillen Kämmerlein zu hocken, bewegt sich der forensische Anthropologe auch vor Ort, bei den Schauplätzen des Geschehens und nimmt alles unter die Lupe. Wir kennen das aus dem Fernsehen von CSI oder bspw. von Simon Becket und seinem Protagonisten David Hunter.

Die Hauptfigur von Totenmontag ist Brenner. Eine Spezialistin auf dem Gebiet der forensischen Anthropologie. In ihrem neusten (siebenten) Fall muss sie in einer ekligen Pizzeria den Fund von drei Leichen entschlüsseln. Nur wenig lässt auf die Herkunft der Opfer schließen und so macht sich Brenner daran, mittels neuster Verfahren, den Knochen ihr Geheimnis zu entlocken.

Kathy Reichs gehört zu den Genremitbegründern und hat mit Totenmontag vielleicht ihren bisher besten Thriller abgeliefert. Sehr spannend und ein absoluter Page-Turner. Auch das Hörbuch ist spannend, leidet jedoch stellenweise unter sehr langen Pausen, was einem Thriller in jedem Fall abträglich ist. Wer also auch im Notfall auf ein Buch zurückgreifen kann und möchte, dem würde ich in diesem Fall diese Variante empfehlen. Der ideale Einstieg zum Bücherwurm ;).

Possibly related posts: (automatically generated)

0

Der Turm – Hörbuch

Benjamin Jendro

27.März
2010

Der TurmWir befinden uns in den Jahren 1982-1989 in einem Dresdner Villenviertel. Wer nun 1 und 1 zusammenzählt, wird feststellen, dass es zur Zeit der ehemaligen DDR ist. Und genau darum geht es. Um die letzten Jahre dieses so umstrittenen Landes. Von den einen geliebt, von den anderen verdammt. Im Mittelpunkt stehen die Geschichten der verschiedenen Charaktere, wie Lektor Meno Rhode, welcher sich immer mehr in seine Bücherwelt zurückzieht, der Chirurg Richard Hoffmann, welcher mit der Stasi zu kämpfen hat und dessen Sohn Christian, welcher Bekanntschaft mit dem Gefängnis macht. Tellkamp verfolgt dabei einen ganz eigenen, jedoch so gar nicht festgefahrenen Stil. Vielmehr variiert er sehr in seiner Prosa und lässt auf gut 1.000 Seiten seine Mannigfaltigkeit los, die ihm dann auch letztlich den wohlverdienten Bücherpreis 2008 bescherte.

Selbstverständlich ist Der Turm nicht unumstritten. Die Kritiken bspw. im Internet zeigen, dass nicht jeder dem Autor bei seiner Schwarzmalerei zustimmt und ihn gar einige für einen Bewohner des DDR-Elfenbeinturms halten. Denn was Tellkamp beschreibt, ist wenig beschönigend und schon gar kein Zeugnis von “Ostalgie”, wie sie in den letzten Jahren so gerne gelebt wurde. Stattdessen wird das Bild einer zerrütteten Gesellschaft präsentiert, welche sich gegenseitig, und aufgrund der Stasi, nicht mehr über den Weg traut. Eine Gesellschaft des Zerfalls, sowohl sozial als auch materiell, was im Grunde nur die physische Manifestation des Endes einläutet. Eine Wirtschaft, die sich selbst zu Grunde gewirtschaftet hat.

0

Ausgelöscht als Hörbuch (Audio CD)

Benjamin Jendro

22.März
2010

Ausgelöscht als Hörbuch (Audio CD)Und auch für die Faulpelze unter den Lesern haben wir diese Woche wieder etwas Feines im Angebot. Wer auf der Suche nach Spannung und fesselnder Action ist, mit Bezug zu aktuellen Themen, der sollte sich Ausgelöscht von Cody McFadyen näher anschauen. In dem Buch geht es um einen kaltblütigen aber hochintelligenten Serientäter, der seine ganz eigene, spezielle Methode der Folter und Verstümmelung bei seinen Opfern einsetzt.

Für viele ist der Tod wohl eines der am meisten beunruhigenden Dinge. Doch die Opfer des Serientäters aus diesem Roman wissen, dass es auch schlimmer geht. Durch eine Lobotomie, wobei die Nerven zum Gehirn durchtrennt werden, werden sie Gefangene, ja ewige Geiseln, ihres eigenen Körpers und wünschen sich wohl nichts sehnlicher als den Tod.

Das Buch selbst ist dabei ungemein spannend geschrieben, mit einer beklemmenden, Ängste herbei beschwörenden Atmosphäre, die es dem Leser so gut wie unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen. Auch auf überraschende Wendungen wurde nicht verzichtet und hervorsehbar ist hier so ziemlich gar nichts.

Klar, die Charaktere sind etwas stereotyp und man kann nicht behaupten, dass alles authentisch ist. Aber das tut der Story keinen Abbruch und bei Cody McFadyen weiß man ja auch meist worauf man sich einlässt. Dennoch absolut empfehlenswert!

0

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück – HörbuchSie werden dieses Buch eventuell kontrovers finden. Es ist in einer Kindersprache geschrieben, die witzig wie in einem Asterix-Buch ist und dennoch ein psychologisch so wichtiges Thema wie das Finden des Glückes behandelt. Es wird beschrieben wie man bei der Suche fremdgeht, sowohl körperlich als auch gedanklich. Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück ist alles andere als normal, aber vielleicht ist es deshalb auch so einzigartig und liebevoll.

Es erinnert ein wenig an den kleinen Prinz von Antoine de Saint-Exupéry. Wie mit den Augen eines Kindes wird die Welt in 23 Lektionen neu betrachtet und erscheint in einem ganz neuen Licht.

Anstoß war die zunehmende Verzweiflung, die den Psychiater Hector überkam, als dieser feststellen musste, dass er den Leuten, die eigentlich überglücklich dank ihres Lebens sein müssten, nicht helfen konnte. Sie blieben traurig. So macht sich Hector auf um das Glück in der Welt zu suchen und macht die interessantesten Erfahrungen unter anderem in Hong Kong oder Afrika.

Wochenlang führte das Buch die Bestsellerlisten vor allem in Frankreich an und entführte die Leser in eine andere Welt. Wer denkt er hätte schon alles gelesen, muss dieses Buch in den Händen halten und sich eines Besseren belehren lassen. Es ist einfach anders! Nicht bierernst, aber auf seine Weise äußerst tiefsinnig.

0

Relic – Museum der Angst

Benjamin Jendro

22.März
2010

Relic – Museum der AngstRelic – Museum der Angst ist einer der spannendsten Thriller, die man sich vorstellen kann. Es ist mittlerweile ein richtiger Klassiker mit Kultstatus, den Preston und Child vor Jahren abgeliefert haben. Nun hat Lübbe sich endlich dazu durchringen können dieses Buch auch als Hörbuch herauszubringen, damit Fans noch einmal die spannende Atmosphäre aus Horror, Thriller und Science-Fiction erleben können.

Die Geschichte selbst möchte ich nur kurz anschneiden, da sie schon weithin bekannt aus Film und Fernsehen ist. Seltsame Morde ereignen sich, unter anderem auch im Naturkundemuseum von New York. Daraufhin wird FBI-Agent Pendercast eingesetzt diese aufzuklären und muss herausfinden, wer hinter all dem steckt. Spannung pur!

Wer schon Hörbücher von Preston/Child gehört hat, wird an die Stimme von Detlef Bierstedt gewöhnt sein, der dem Charakter des Pendercast eine unverwechselbare Authentizität eingebläut hat. Seine stoische und jederzeit überlegte Art wurde klanglich wiedergegeben. Bei „Relic – Museum der Angst“ ist jedoch Thomas Piper die Stimme und viele werden sich denken: „Was macht Alf in dem Horror-Hörbuch?“. Es ist sicherlich eine Umgewöhnung, aber bei weitem nicht schlechter, lediglich anders.

Es sind irgendwie zwei Welten, die man lieber nicht vergleichen sollte – man sollte sich stattdessen lieber darauf einlassen und das Hörspiel genießen!

0

Lebenslänglich von Liza Marklund

Benjamin Jendro

22.März
2010

LebenslänglichDie Journalistin Annika Bengtzon ist wohl eine der berühmtesten skandinavischen Krimi-Figuren. Von Liza Marklund erdacht, hat sie unzählige Fälle aufgeklärt und den Leser spannend unterhalten. In „Lebenslänglich“ gerät Annika wieder in einen aufregenden Fall und versucht ihn zu lösen.

Lebenslänglich fängt da an, wo „Nobles Testament“ aufhört und versucht den Leser sofort ins Spiel zu bringen. Was beim Ende von „Nobles Testament“ noch geärgert hat, entpuppt sich nun als kluger Schachzug um sofort mitten im Geschehen zu sein. Dieses Mal geht es um einen ermordeten VIP-Polizisten, der in seiner Wohnung aufgefunden wird, nebst seiner Frau, welche blutverschmiert im Zimmer sitzt und sich damit sogleich zur Hauptverdächtigen Nummer eins erklärt! Sie soll außerdem den gemeinsamen Sohn umgebracht haben, von dem jedoch jegliche Spur fehlt. Doch für Polizei und Presse scheint der Fall klar und man hat den so dringend benötigten Fahndungserfolg.

Doch Annika kommt die ganze Sache etwas spanisch vor und schon bald findet sie einige Ungereimtheiten, die es näher zu untersuchen gilt. Mal wieder ist Marklund ein hochspannender Thriller gelungen, der von der Atmosphäre aber auch wieder von seinen Protagonisten lebt. So ist die nicht perfekte, von Neurosen heimgesuchte Annika der ideale Sympathieträger.

Als Empfehlung muss ich unbedingt aussprechen, dass man die Vorgänger gelesen haben sollte, um das Buch vollständig zu verstehen.

0

Auch in diesem Jahr wurden am ersten Tag der Leipziger Buchmesse wieder Auszeichnungen an Autoren und Übersetzer verschiedener Kategorien verliehen. Seit 2005 wird für Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung von einer siebenköpfigen Jury die Gewinner für den Preis der Leipziger Buchmesse mit einem Preisgeld in Höhe von 45.000 € ausgewählt. 760 Bücher standen dieses Jahr zur Auswahl, woraus 15 Nominierungen an Hand von literarischer und fachlicher Qualität gewählt wurden. Jedes einzelne Werk hatte es also sichtlich schwer, diesen wertvollen Preis und und somit auch das Geld zu erhalten.


leipziger buchmesse

Und hier sind die Gewinner der diesjährigen Verleihung:


Belletristik:

Georg Klein – “Roman unserer Kindheit”


Georg Klein überzeugte nicht nur die Leser mit seinem Kindheitserzählungen, sondern konnte vor allem auch die Jury in den Bann seines Romans ziehen.

Sachbuch/Essayistik:

Ulrich Raulff - “Kreis ohne Meister”


Mit der Biografie über das Leben des 1933 verstorbenen Dichters Stefan George, gewann Ulrich Raulff den Preis in seiner Kategorie.


Übersetzung:

Ulrich Blumenbach - “Unendlicher Spaß”


Ulrich Blumenbach gelang es die Jury mit seiner fabelhaften Übersetzung des Erfolgromans “Unendlicher Spaß” von David Foster Wallace zu überzeugen und gewann somit den Preis für die beste Übersetzung.

0

Nullpunkt

Benjamin Jendro

8.März
2010

NullpunktWir befinden uns in Alaska, genauer gesagt in einer ausgemusterten Militärstation, in der es sich einige Wissenschaftler zur Aufgabe gemacht haben Messungen vorzunehmen. Dabei entdecken sie jedoch im ewigen Eis etwas, das nicht ganz ihren Vorstellungen entsprach. Ein großes, gelbes Auge starrt sie aus der Tiefe an. Bedauerlicherweise hat auch ein überambitioniertes Filmteam von der Geschichte Wind bekommen und wittert den Coup seines Lebens.

Das Filmteam macht sich daran das ungewöhnliche „Ding“ aus dem Eis zu befreien und es vor laufenden Kameras aufzutauen. Dumm nur, dass jenes Ding über Nacht verschwindet. Doch nicht für lange, denn einer nach dem anderen kann nun Bekanntschaft damit machen und wird verstehen, warum es besser gewesen wäre es im Eis zu belassen.

Lincoln Child hat mit “Nullpunkt” wieder einen spannenden Thriller inszeniert, der nicht unbedingt an die Qualität von bspw. “Eden” heranreicht, jedoch noch bei Weitem besser ist als vergleichbare Bücher. Die Story ist flott zu lesen und gerade bei den momentanen Temperaturen sollte sich jeder in die arktischen Temperaturen hineinversetzen können.

Ein Lob muss an dieser Stelle auch dem Sprecher des Hörbuchs, Detlef Bierstedt, ausgesprochen werden, der seine Sache ausgesprochen gut macht. Das perfekte Buch für kalte Wintertage und zum Überbrücken der momentanen Eiszeit :).

0

Eisige Nähe

Benjamin Jendro

8.März
2010

Eisige NäheFür wartende Fans hat die Tortur nun endlich ein Ende. Der neue Andreas Franz Roman, Eisige Nähe, ist endlich erschienen und das auch als Hörbuch. In dem neuen Thriller geht es um einen Auftragskiller, Hans Schmidt, der eher über Umwege zu seinem „Beruf“ gelangt ist. Eigentlich wollte er ja Gärtner werden, doch eine heiße Liebschaft ließ ihn letztlich zum Mörder werden.

Zwei Jahrzehnte ist das nun her und Schmidt hat sein Handwerk inzwischen perfektioniert, ja sogar zu einer Passion gemacht. So ermordet er dann auch den Musikproduzenten Peter Bruhn und seine Geliebte, hinterlässt sie in einer eindeutigen Szene und führt die Kieler Ermittler Henning und Santos mit einem Anruf auf die Spur. Es ist ein makaberes Spiel und schon bald muss das Ermittlerduo erfahren, dass noch viel mehr hinter dem Mord steckt, als es augenscheinlich der Fall ist.

Bis in die höchsten gesellschaftlichen Kreise führen sie ihre Untersuchungen und entbehren nicht einer gewissen Moral, in einer Welt die anscheinend keine Skrupel kennt und in der man für Geld ALLES bekommen kann.

Eisige Nähe ist wie immer ein spannender und gelungener Thriller, der Sie ganz vorzüglich unterhalten wird. An einigen Stellen hat der Autor wohl ein wenig übertrieben, was der Story an sich jedoch keinen Abbruch tut. Schauriges Vergnügen ist garantiert.

0