...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt

David Baldacci – Der Präsident

Benjamin Jendro

28.September
2011

Schon häufiger habe ich über David Baldacci berichtet. Heute möchte ich von seinem Erstlingswerk schreiben, das ihn auf einen Schlag berühmt machte. Der Präsident ist sein erstes verkauftes Manuskript und es schlug ein wie eine Bombe. Krimi-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten.

In dem Hörbuch geht es um den mittlerweile etwas betagten Dieb Luther Withney. Er bricht in eine Villa ein, nur um Zeuge eines unglaublichen Schauspiels zu werden. Was als Sexspielchen begann, endet in einem Mord. Denn zwei Secret Service-Agenten erschießen die Frau, welche sich zur Wehr setzte und den Mann bedrohte. Bei dem Mann handelt es sich um niemand Geringeren als den Präsidenten der USA. Zu spät bemerken die Agenten Luther und so gerät alles aus den Fugen.

Natürlich versucht der Präsidentenstab alles in seiner Macht stehende, um das Unheil abzuwenden und das Geschehene zu vertuschen. Auch Luthers Tochter und ihr Ex-Verlobter geraten ins Fadenkreuz und werden bedroht bzw. zu Sündenböcken gemacht. Doch sie haben einen letzten Strohhalm, an dem sie sich festhalten. Den Polizisten Seth Frank.

Das Hörbuch ist von der ersten bis zur letzten Sekunde unglaublich spannend und überzeugt mit einer packenden und stimmigen Geschichte. Zu Recht konnte sich Baldacci damit einen Namen machen und auch Sie werden sich kaum von dem Hörbuch losreißen können.

0

Andreas Eschbach – Der Letzte seiner Art

Benjamin Jendro

23.September
2011

Andreas Eschbach gehört zur Creme de la Creme der deutschen Autoren und meiner Meinung nach auch zu den Besten weltweit. Kaum jemand bewegt sich derart souverän zwischen Science-Fiction und Wissenschaft und vermag es zudem spannende Bücher zu schreiben, die den Leser fesseln. Der Letzte seiner Art ist ein Paradebeispiel für diese Kunst.

Das Buch Der Letzte seiner Art erzählt die Geschichte von Duane. Einem ehemaligen Elitesoldaten, der sozusagen der letzte 6 Millionen Dollar-Mann ist. Im Golfkrieg sollte er mit weiteren Soldaten die Entscheidung herbeiführen. Es war der Wunsch von Militärstrategen einen Super-Soldaten zu züchten. Doch unter der neuen Führung von Clinton gab es keinen Platz und kein Geld mehr für diese Art der Kriegsführung. Duane wurde ausgemustert und durfte als letzten Wunsch ein Leben an einem von ihm bestimmten Ort führen. Fernab von anderen Menschen und dazu verdammt, sein Geheimnis mit ins Grab zu nehmen.

Die Zeit seines Todes scheint jedoch plötzlich sehr viel schneller näher zu rücken als gedacht. Denn merkwürdige Gestalten tauchen plötzlich auf, während andere Personen verschwinden, darunter auch ehemalige Kollegen, die sein Schicksal teilten. Doch Duane gibt sich kämpferisch.

Das Buch erzählt die Geschichte eines Cyborgs, wie sie kaum realistischer sein könnte. Zuweilen schwermütig und in Philosophie mit Seneca versunken, wird die Story Stück für Stück rasanter und spannender. Eben ein waschechter Eschenbach.

0

Erneut möchte ich euch von einem Jean-Christophe Grangé-Hörbuch berichten. Im Wald der stummen Schreie erzählt die Geschichte dreier Frauen, die auf brutalste Weise ermordet wurden. Sie wurden nämlich nicht einfach nur umgebracht, sondern ausgeweidet und grausam zur Schau gestellt.

Die Untersuchungsrichterin Jeanne Korowa wird auf die Mordserie angesetzt und versucht den Täter mit allen Mitteln ausfindig zu machen. Dabei geht sie ab einem gewissen Punkt so weit, dass sie sogar private Mittel einsetzt, um ihm nach Südamerika zu folgen. An ihrer Seite ist das männliche Pendant eines wehleidigen Psychoanalytikers. Denn die typische Rollenverteilung von Mann und Frau wird hier nicht wiedergekäut.

Bestechend ist die Charakterdarstellung von Jeanne. Als knallharte Analytikerin mit einem unfehlbaren Gerechtigkeitssinn ist sie in ihrem Beruf ausgezeichnet. Privat hat sie jedoch mit einer Kaufsucht und anderen Unzulänglichkeiten zu kämpfen. Jedoch machen diese sie auch authentisch und geben das überzeugende Bild einer Frau ab, die man gerne persönlich treffen möchte.

In zwei Teile unterteilt, eine Handlung in Paris und die zweite in Südamerika, führt der Roman vor allem gekonnt durch die Winkel der französischen Hauptstadt. Die Story ist von vorne bis hinten durchdacht und benötigt keine künstlichen Wirrungen und Wendungen. Stimmig und spannend kommt es zum Showdown.

Herausragend ist auch die Sprechrolle von Andrea Sawatzki.

0

Ken Follett – Die Löwen

Benjamin Jendro

16.September
2011

Hand aufs Herz. Wie viel wissen Sie von Afghanistan? Richtig, nach wie vor tobt hier ein Krieg. Doch viel mehr wissen die meisten wohl nicht. Bereits 1979 marschierte die Sowjetunion in das Land ein und schaffte es binnen drei Jahren die Städte zu zerstören und das Land zu verminen. Den Menschen vor Ort blieb nichts weiter übrig, als sich in die Berge zurückzuziehen und hier ein gänzlich neues Leben zu beginnen.

Die Löwen (der Titel lehnt sich an „Tal der fünf Löwen“ an) erzählt von dieser Zeit und dem politischen Machtspielchen der verschiedenen Parteien. Da hätten wir den KGB, die CIA, die Mudjahedin und natürlich die Taliban. Und dazwischen ein Ärztepaar, das mit einem Freund vor Ort ist und versucht den Menschen zu helfen.

Die Geschichte wird aus Sicht der Engländerin Jane erzählt, die unter widrigsten Umständen ein Kind gebärt und auch selbst zwischen die Fronten und in Ränkespiele gerät.

Das Buch zeigt eine ganz andere Sicht auf Afghanistan. Eine auf die dort lebenden Menschen, die eben nicht nur aus Taliban bestehen, sondern sich gegen alle möglichen Widrigkeiten zur Wehr setzen müssen und die Hoffnung doch nicht aufgeben.

Es ist ein Bild, das so nicht in den Medien gezeigt wird. Wer sich also auch nur ansatzweise dafür begeistern kann, sollte dieses Hörbuch in die Hand nehmen.

0

Das Känguru-Manifest – Audio-CD

Benjamin Jendro

14.September
2011

Wenn Sie Glück gehabt haben, sind Sie bereits in den Genuss des Hörbuchs Die Känguru-Chroniken gekommen. Wenn Sie nun noch mehr Glück haben, werden Sie demnächst auch das Hörbuch Das Känguru-Manifest, den Nachfolger, als Audio-CD in den Händen halten und vor allem hören können. Marc-Uwe Kling hat endlich den Nachfolger des so erfolgreichen Kängurus herausgebracht und damit viele Fans glücklich gemacht.

Erneut treibt das kommunistische Känguru sein Unwesen. Dieses Mal muss es sich zudem noch mit neuen Nachbarn herumplagen. Einem Pinguin, der passenderweise Tiefkühlkost herumkutschiert, und einem Sarrazin-Verschnitt namens Jörg Dwigs. Spätestens jetzt dürfte klar sein, in welche Richtung der Humor geht. Wir hätten da zum einen Sprachwitz, zum anderen aber auch eine tiefer verwurzelte politische Komponente. Wer das Tagesgeschehen verfolgt, wird hier an vielen Stellen fündig und merkt, dass es den Autor inspiriert hat.

Da hätten wir initiierte Fight Clubs, Anti-Terror-Attacken und, nicht zu vergessen, Vorschläge für neue Geschmacksrichtungen bei Bio-Limonade. Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Die Weltformel werden Sie auch in diesem Buch finden. Das Känguru hat es halt einfach drauf!

Lustig, künstlerisch, traurig – eben irgendwie alles auf einem Hörbuch vereint.

1

Ein Schnupfen hätte auch gereicht

Gisela

13.September
2011

Gaby Köster
Vor dreieinhalb Jahren war Gaby Köster, eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Comedy-Szene, plötzlich weg vom Fenster. Viel wurde über ihren Gesundheitszustand spekuliert, sogar ihr Tod wurde schon gemeldet. Ihr Management schwieg eisern und verbat sich alle Spekulationen, nun ist Gaby Köster selbst wieder ins Rampenlicht getreten und spricht über ihre Krankheit: Sie erlitt einen schweren Schlaganfall.

In ihrem Buch Ein Schnupfen hätte auch gereicht erzählt sie mit gewohnt großer Klappe und viel Herz von ihrem schweren Schicksal und dem Kampf zurück in ein einigermaßen normales Leben. Das Hörbuch zu ihrer Krankengeschichte hat die echt kölsche Schnauze natürlich selbst gelesen, und meine anfänglichen Bedenken, ob ich ihr stundenlang zuhören kann, haben sich bald zerstreut. Gerade dadurch, dass sie selbst zu Wort kommt, bekommt diese Lesung eine Authentizität und Frische, die den Hörer packt und miterleben lässt. Natürlich ist der Grundton in Kösters Geschichte ein sehr humorvoller, und ich musste immer wieder lachen und schmunzeln. Trotzdem berührt ihr Schicksal, und man kann nicht umhin, die Kabarettistin, die nicht aufgibt und ihre neue Chance im Leben nutzt, zu bewundern.

„Ich habe beim lieben Gott angeklopft. Er hat mich zurückgeschickt. Er wird schon wissen, warum. Ich bin auf einem guten Weg. Ich weiß zwar nicht, wohin er führt, aber das macht mir nichts. Es gibt keine Grenzen. Wer in den Himmel schaut, sieht keine Grenzen mehr.“

Starke Worte einer starken Frau. Man kann nur hoffen, dass Gaby Kösters Genesung weitere Fortschritte macht und ihre Geschichte anderen Menschen mit einem ähnlichen Schicksal Mut macht.

0

Mit „Denk doch, was du willst – Die Freiheit der Gedanken“ bringt Thorsten Havener sein drittes Hörbuch auf den Markt. Bereits „Ich weiß, was du denkst“ und „Denken Sie nicht an einen blauen Elefanten“ konnten unzählige begeisterte Fans für sich gewinnen und offenbarten eine Welt hinter dem Offensichtlichen. Erneut wird die Frage gestellt, wie frei unsere Gedanken tatsächlich sind und wie sie täglich von verschiedenster Seite beeinflusst werden.

Den Schwerpunkt des Buches legt der Autor auf das Verstehen von Gestik und Mimik. Denn nur wer sein Gegenüber tatsächlich versteht, kann darauf eingehen. Und Körpersprache sagt oft mehr als tausend Worte. So gilt es im ersten Schritt zu erkennen, was einem der Gegenüber tatsächlich signalisiert, abseits von Worten, und darüber hinaus, wie wir andere Menschen beeinflussen können. Denken Sie dabei nicht an willkürliche Manipulation. Diese ist aufgrund negativer Prägung von windigen Autoverkäufern oder penetranten Vertretern schon längst tabuisiert. Vielmehr geht es darum, eine positive Beeinflussung zu nehmen. Letztlich kann das sowohl im Privat- als auch im Berufsleben den entscheidenden Unterschied machen.

Wer die beiden ersten Hörbücher von Havener kennt und mag, wird auch dieses Buch sofort ins Herz schließen. Interessante Anekdoten zaubern immer wieder ein Schmunzeln auf die Lippen des Zuhörers und vermitteln locker ein höchst interessantes Wissen.

0

Nele Neuhaus – Mordsfreunde

Benjamin Jendro

7.September
2011

Regionalkrimis scheinen momentan eine echte Modeerscheinung. Auch Nele Neuhaus hat es in dieses Genre verschlagen. Mit ihrem Hörbuch „Mordsfreunde“ schreibt sie einen spannenden Krimi aus dem Rhein-Main-Gebiet, genauer gesagt dem Taunus. Darin müssen die beiden Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff den Mord an einem Lehrer aufklären.

Dieser wird, nachdem seine Hand von einem Tierwärter im Elefantengehege entdeckt wurde, auf einer frisch gemähten Wiese ausgemacht. Nicht unbedingt die übliche Vorgehensweise eines Affektmörders. Die Ermittlungen werden von der Tatsache erschwert, dass das Opfer, Hans-Ulrich Pauly, ein Lehrer und Umweltaktivist war, der von seinen Schülern verehrt und von Mitbürgern im gleichen Maß gehasst wurde. Er galt als Querulant und nicht jeder wird ihm eine Träne nachweinen.

Das Hörbuch ist sehr spannend und entpuppt sich als wahrer Pageturner. Die Verstrickungen der bildhübschen Frau des Opfers und des Zoodirektors geben zu denken. Auch Pia Kirchhoff holen die Geister der Vergangenheit ein und es macht den Anschein, als sei sie tiefer in den Fall verstrickt, als es für eine Ermittlerin gut sein kann.

Nicht zuletzt die Beziehung der beiden Ermittler zueinander gibt dem Buch noch das gewisse Etwas, so dass man schon fiebrig auf den nächsten Teil wartet. Der regionale Bezug und die angedeuteten politischen Probleme können als weiteres i-Tüpfelchen angesehen werden.

0

Simon Urban – Plan D (Hörbuch)

Benjamin Jendro

2.September
2011

Wie würde die DDR heute aussehen? Dieser Frage geht Simon Urban in bester Manier nach und zeigt einen fiktiven, sozialistischen Staat, der vieles mit dem Land von damals gemein hat, und so manch ein Leser wird sich an die „gute, alte Zeit“ zurückerinnert fühlen.

Egon Krenz ist an der Macht und hat den guten „Honni“ abgelöst. Die Mauer wurde wieder, nach einer kurzen Öffnung, dicht gemacht. Es sind einfach doch zu viele gegangen. Der Phobos ist der neuste Trabant und verpestet seine Umwelt nach Belieben (Phobos ist im Übrigen ein Mond des Mars, also ein Trabant). Solcherlei intelligente Wortspiele finden sich öfter und machen das Hörbuch zu einem Genuss.

Martin Wegener, Volkspolizist, muss den Mord an einem Berater von Krenz aufklären, in den die Stasi verwickelt zu sein scheint. Keine leichte Aufgabe, wenn diese ständig dazwischenfunkt und man keine Ahnung hat, wem man Glauben schenken soll. Zudem muss er bei der Ermittlung mit einem Westpolizisten zusammenarbeiten. Wenn das mal gutgeht.

Plan D schafft einen ungewöhnlichen Rück- oder Ausblick auf die DDR und ist sowohl „ostalgisch“ als auch gehässig. Wortgewandt schreibt Urban über die Zustände und so mancher Rückblick wird hier im Lichte der Fiktion neu gesehen.

0