...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
18.Februar
2010

Axolotl Roadkill

Benjamin Jendro

Axolotl RoadkillSie sind ein Liebhaber von ausgefeilten Handlungen und durchdachten Szenen. Sie lieben Romane mit ihren Spannungsbögen und vielfältigen Erzählperspektiven. Dann sollten Sie Axolotl Roadkill aber so was von meiden. Sie sollten es großräumig umfahren, einen Bogen darum machen und niemals, wirklich niemals, lesen. Nicht mal einen Satz!

Für alle jene, die etwas flexibler sind und bei chaotischem Satzbau und noch schlimmeren gedanklichen Verrenkungen keinen Tourette-Anfall bekommen, könnte dieses Buch jedoch das Richtige sein. Die erst 17-jährige Autorin, Helene Hegemann, erzählt die Geschichte der 16-jährigen Mifti, die zusammen mit ihren Halbgeschwistern und dem Vater in Berlin wohnt, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Als Pseudo-Psychofall rebelliert sie dann auch standesamtlich gegen alles und jeden und nimmt klischeehaft Drogen zu sich, verweigert die Schule und andere Mätzchen. Doch die Person der Mifti geht noch darüber hinaus. Mit chirurgischer Präzision seziert sie das Leben der Erwachsenen und entlarvt deren Illusionen und Gebaren.

Man liest hier so etwas wie Gedankenschaschlik. Das kann ungemein stimulierend sein und ist auch mal was anderes. Ich weiß nicht, ob ich es jeden Tag brauche, aber als Abwechslung sollte man es nicht scheuen. Und nach 200 Seiten wünscht man sich dann am Ende nochmal 100 mehr, einfach um mehr von Mifti und den anderen Charakteren zu erfahren. Ein Teufelskreis…

0