...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt

percy_jacksonVor einigen Jahren wollte ich die griechischen Götter- und Heldenmythen schon mal als Lesung erleben und Gustav Schwabs „Sagen des klassischen Altertums“ anhören. Ganz ehrlich: Ich bin nicht weit gekommen, sowohl die Sprache als auch der Rezitator haben mich ermüdet. Mit dem an ein jugendliches Publikum gerichteten Hörbuch „Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen“ habe ich den Geschichten um antike Götter eine neue Chance gegeben – und mich bestens unterhalten.

Natürlich ist der Ansatz ein ganz anderer: Rick Riordan lässt seinen Romanhelden Percy Jackson, der ja kein geringerer als der Sohn des Poseidon ist, in seinem für diese Jugendbuch-Reihe typischen witzig-ironischen Ton über die Schöpfungsgeschichte und die Verwandtschaft erzählen. Ganz salopp und – soweit möglich – kurz und knapp berichtet der jugendliche Halbgott im Kapitel „Der Anfang und überhaupt“ von Chaos, Gaia und Uranus, widmet deren Kindern, den Titanen, das Kapitel „Das goldene Zeitalter des Kannibalismus“, kommt schließlich zu den Olympiern und stellt bekannte Götter wie Demeter, Ares, Hermes, Aphrodite usw. in eigenen Kapiteln vor.

Das ist nicht große Literatur, gibt aber dem jugendlichen Zielpublikum die Gelegenheit, ganz unverkrampft die griechischen Göttersagen kennenzulernen. Besonders durch Marius Claréns (u.a. deutsche Stimme von Tobey Maguire und Jake Gyllenhaal) erfrischende Interpretation des Stoffes wird hier sehr amüsant Allgemeinwissen vermittelt.

0

Die neuen Abenteuer des Phielas FoggEs gibt viele gute Erzähler und Geschichtenschreiber. Die wenigsten von ihnen aber heben sich wirklich von der Masse ab und hinterlassen einen bleibenden Eindruck, so dass man sie auch Jahrhunderte nach ihrem Tod noch gerne liest bzw. ihnen zuhört. Jules Verne ist ein solcher fantastischer Erzähler, wenn nicht sogar der größte, den es jemals gab. Mit seinen fabelhaften Geschichten regte er zum Träumen an und entführte seine Leser in entfernte Welten. „Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ ist eine solche Erzählung. Sie bringt in 16 Kapiteln großartigen Hörgenuss.

Phileas Fogg – Ein Mann, den Nemo respektiert

Der legendäre Kapitän Nemo ist eine der wohl sonderbarsten Gestalten aus der Verne´schen Fantasiewelt. Einer seiner engsten Kameraden und am meisten geschätzten Freunde ist ein gewisser Phileas Fogg. Mit gegenseitigem Respekt beachtet man sich und mit großer Wertschätzung füreinander lässt Verne sie auftreten. In „Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ erleben wir nun die ganze Welt des Helden. Sein Wagemut und Einfallsreichtum ist Verne-Fans freilich ein Begriff, nicht zuletzt wegen der erfolgreich beendeten Suche nach Professor Aronnax. Auch diese Leistung sorgt dafür, dass Fogg weiterhin auf der Nautilus verweilen darf und sich weiter einen Namen machen kann. Gemeinsames Ziel der Leute an Bord – die sagenumworbene Stadt Atlantis.

Abenteuer, bei denen man zu träumen beginnt

Christian Brückner und die anderen Sprecher verleihen dem Hörbuch von „Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ den richtigen akustischen Rahmen, dank dem die Geschichte auch im Jahr 2016 keinesfalls abgedroschen wirkt. Natürlich findet die Crew den Ort der Begierde. In den Ruinen warten versunkene Schätze in verwunschenen Plätzen. Doch neben diesem vielen Schönen wartet natürlich auch der eine oder andere Schrecken in den Tiefen. Diese schwappt auch auf die Nautilus über, eine Gefahr, vor der auch ein Phileas Fogg nicht sicher ist. Verne präsentiert so das, wofür man ihn lieben gelernt hat, sagenhafte Unterhaltung der allerbesten Art.

0

Terry Pratchett – Die Krone des Schäfers

Gisela Blank

25.November
2015

krone_des_schaefersDie magisch begabte Tiffany Weh hatte 2003 in dem Märchen „Kleine freie Männer“ ihren ersten Auftritt in der Scheibenwelt. Der im März verstorbene Terry Pratchett fand an diesem Charakter so sehr gefallen, dass bald drei weitere Bände mit der Nachwuchs-Hexe folgten und nun sogar sein letzter Scheibenwelt-Roman „Die Krone des Schäfers“ der Schülerin von Oma Wetterwachs gewidmet ist. Der schon lange erkrankte Fantasy-Autor muss gespürt haben, dass dies vermutlich sein letzter Roman wird, denn – zumindest für die Hexen-Reihe – ist dieser Band ganz klar als Abschluss konzipiert.

Über den Inhalt sollte hier deshalb geschwiegen werden, nur so viel sei verraten: Die Elfen (bekannt aus dem Hexen-Roman „Lords und Ladies“) wollen wieder in die Scheibenwelt eindringen, und die Hexen von Lancre und aus dem Kreideland müssen sich zusammenraufen, um die Invasion im Keim zu ersticken. Es gibt ein Wiedersehen mit allen bekannten und über die Jahre liebgewonnenen Hexen-Charakteren – u.a. Königin Magrat, Agnes Nitt, Frau Prust, Frau Tick, und selbstverständlich Nanny Ogg und Oma Wetterwachs – und natürlich den rauflustigen Wir-sind-die-Größten, die Tiffany wie immer zur Seite stehen. Entwicklungen aus den letzten Romanen – die Emanzipation der Goblins, der Ausbau des Eisenbahnnetzes – baut Pratchett geschickt in die Handlung ein. Mag manches Kapitel unvollständig wirken und v.a. die Entwicklung im letzten Teil des Hörbuchs zu schnell vorangehen: Es gibt keine großen Lücken in diesem unvollendeten Werk und es ist ein Genuss, ein letztes Mal Pratchetts unvergleichlichen Stil zu genießen.

Etwas enttäuscht war ich zunächst, dass Boris Aljinovic, der alle bisherigen Tiffany-Romane gelesen hatte, nicht mehr als Sprecher dabei ist. Aber Volker Niederfahrenhorst macht seine Sache in dieser ungekürzten Lesung sehr gut. Auch ihm gelingt es, Pratchetts Sprachwitz zu übertragen und allen Figuren auf wundervolle Art und Weise Leben einzuhauchen.

Ein schöner, leider letzter fantasievoller Ausflug in die Scheibenwelt!

0

Krieg der Könige - Das Lied von Eis und FeuerGeorge R.R. Martins derzeit fünf dicke Bände umfassendes, brillantes Fantasy-Epos „Das Lied von Eis und Feuer“ verdient keine Kürzungen. Zu vieles von der erzählerischen Wucht würde sonst verloren gehen, und da die Reihe noch nicht beendet ist, wäre es auch gefährlich, Handlungsstränge zu straffen – wer weiß, welches Detail noch wichtig wird! Deshalb erscheint die Vertonung der Reihe bei Random House Audio dankenswerterweise als ungekürzte Lesung.

Vom Auftaktband „Die Herren von Winterfell“ bis zum zehnten und bislang letzten Teil „Ein Tanz mit Drachen“ (in Deutschland wurden alle Bände der Reihe in zwei Bücher aufgeteilt) vermag es der der ausgezeichnete Sprecher Reinhard Kuhnert (u.a. Synchronstimme von Pierce Brosnan und Kevin Spacey), die Hörer von der ersten bis zur letzten Minute in den Bann der fiktiven Welt von Westeros zu ziehen. Die gefährlichen Ränkespiele in den sieben Königreichen des Kontinents, der brutal entfesselte Machtkampf zwischen den mächtigen Adelshäusern der Starks, Lannisters, Baratheons,Tyrells und Greyjoys, die eisige Bedrohung von jenseits der Mauer im Norden des Reiches und das Schicksal der verbannten Königstochter Daenerys Targaryen in Essos sind zwar weitschweifig erzählt, aber bei George R.R. Martin erscheint kein Wort zu viel, zu spannend entwickelt sich die Geschichte trotz der Erzählfreude des Autors. Mit der alten deutschen Übersetzung von Jörn Ingwersen und einem vorzüglichen Sprecher, der allen Personen eine eigene Stimme verleiht und trotz langer Sätze perfekt betont, ist das hier wirklich allerbeste Unterhaltung.

Für „Game of Thrones“-Fans und auch Kenner der Buchreihe, welche die lange Wartezeit auf die nächste Staffel bzw. den nächsten Band der Serie verkürzen wollen, gibt es jetzt einen besonderen Geschenktipp: Alle bisherigen Hörbücher der Reihe in einer Box. Auf 20 MP3-CDs kommen da schlappe 127 Stunden und 49 Minuten zusammen.
Winter is coming – da hat man viel Zeit für Hörbücher …

0

Drei Fragezeichen - Der Geist des GoldgräbersWenn eine Reihe bereits ihre 177. Episode veröffentlicht, dann kann man schon von einer sehr erfolgreichen Produktion reden. „Die drei Fragezeichen“ sind aus der Hörbuchszene schon längst nicht mehr herauszudenken. Seit Jahrzehnten sorgen Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews für akustische Spannung der Extraklasse. Die Hörspiele sind sogar um noch einiges erfolgreicher als die Buchversionen. So ist es für Fans immer wieder erfreulich, wenn eine neue Erzählung auf den Markt kommt. Der Hörbuchkrimi-Oktober steht da ganz im Zeichen von „Der Geist des Goldgräbers“.

Wer ist „Der Geist des Goldgräbers“?

Miranda Kramer hat die drei Detektive mit einem sonderbaren Fall aus ihrer Heimat, dem Dead Man´s Canyon, beauftragt. Schon bevor sie vor Ort eintreffen, gestaltet sich die neue Erzählung als äußerst interessant, denn der Fall beginnt bereits unterwegs. Justus, Peter und Bob treffen auf einen Goldgräber, der einem vor 100 Jahren verstorbenen Abenteuer namens John Dewey verdammt ähnlich sieht. Dieser hat alle Dorfbewohner, inklusive Miranda, davor gewarnt, jemals seinem Gold zu nah zu kommen. Nun also terrorisiert entweder sein Geist das Dorf oder jemand, der sich einen üblen Scherz erlaubt und die Historie ausnutzen möchte. Sofort checken die drei Spürnasen sämtliche Bewohner ab. Der Zuhörer darf es mit ihnen tun und bekommt sehr schnell einen Überblick, welche unsympathisch vorgestellten Charaktere dafür in Frage kommen.

„Der Geist des Goldgräbers“ endet natürlich unvorhersehbar

Bei 177 Folgen ist es schwer, sich wirklich stetig neu zu erfinden. Den „Drei Fragezeichen“ aber gelingt es. Vor allem haben sich die drei zentralen Figuren über die Jahre mit ihren Zuhörern weiterentwickelt. „Der Geist des Goldgräbers“ ist wieder eine vollkommen innovative Geschichte, die viel Spannung mit sich bringt und jeden Zuhörer bei Laune hält. Fest verankert sind alle bewährten Facetten der kniffligen Detektivarbeit, dank der Justus, Peter und Bob wieder einmal zum Ziel gelangen. Natürlich geschieht das erst nach mehreren Wendungen, so dass auch das Ende vollkommen überraschend erscheint, was wiederum nicht überraschend sein dürfte. Es ist letztlich nämlich absolut typisch für „Die drei Fragezeichen“, dass sie uns schlussendlich überraschen.

0

Feuerwehrmann Sam

Benjamin Jendro

10.September
2015

Feuerwehrmann SamVor dreißig Jahren hat Rob Lee eine Animationsserie für das Fernsehen entwickelt, die in Wales und über die walisischen Grenzen hinaus schnell viele kleine Fans an sich band. Basierend auf zwei Feuerwehrmännern aus Kent hat er eine Reihe an lustigen Abenteuern entwickelt, dank der Kids schon in jungen Jahren die vielen tagtäglichen Aufgaben eines der zentralen Traumberufe kennenlernen konnten und im Notfall dazu animiert werden, den Notruf zu kontaktieren. Die einzelnen Geschichten wurden im Lauf der Jahre immer wieder an die zeitlichen Umstände angepasst und dank technischem Inventar aufgearbeitet. „Feuerwehrmann Sam“ ist für Notlagen in der fiktiven Kleinstadt Pontypandy zuständig. Gleich drei davon gibt es in dieser tollen Sammelbox.

Viel Arbeit in Pontypandy

Für die Feuerwehr gibt immer was zu tun. Mal ist es eine Katze auf dem Baum, mal ein umgestürzter Straßenpfeiler, mal ein Unfall und manchmal sogar ein Feuerchen. Schaut man nur mal auf die vielen Abenteuer, die „Feuerwehrmann Sam“ bereits erlebt hat, scheint in Pontypandy noch viel mehr los zu sein. Seine 167 Storys haben sich in mehr als 40 Ländern verkauft, er selbst ist Star im Kinderkanal vieler Länder. Verantwortlich für die meisten Einsätze ist der kleine Lausebengel Norman, der gerade einmal sieben Lenzen alt ist, aber es schon faustdick hinter den Ohren hat. Bisher ist es ihm nicht gelungen, „Feuerwehrmann Sam“ und seine Helfer auf dem falschen Fuß zu treffen. Bis zum heutigen Tag kamen sie zu jedem Einsatz rechtzeitig.

Drei Fälle für Feuerwehrmann Sam

Die neueste Version wird seit 2008 produziert und Gott sei Dank ist der kleine Titelheld nach dreijähriger Abstinenz wieder auf die Bühne zurückgekehrt. Feuerwehrmann Sam Jones darf sich aktuell in vielen vollkommen neuen Episodenideen beweisen. In der 3er-Sammelbox befinden sich „Der Große Knall“, „Abenteuer in Pontypandy“ und „Wildes Gewässer“. Alle drei sind im gewohnten Stil und äußerst spannend erzählt. Zusammen ergibt das fast drei Stunden liebevoll aufbereiteten Hörgenuss für alle kleinen, aber auch die großen Zuhörer, die mehr über das Handwerk eines echten Feuerwehrmanns erfahren wollen.

0

Zafon - Das Spiel des EngelsEin Name, der klangvoll auf den Lippen zergeht und der für Geschichten steht, die ebenso wundervoll genüsslich schmecken – das ist Carlos Ruiz Zafon. Seine Romane verzaubern den Zuhörer und besonders mit der Tetralogie „Der Friedhof der vergessenen Bücher“ hat er mich für seine Arbeiten gewinnen können. Drei dieser Stücke wurden bisher herausgegeben, der vierte ist in Arbeit. Um sich ordentlich auf dieses einzustimmen, lohnt ein Rückblick. Viel Spannung findet sich im zweiten Roman „Das Spiel des Engels“. In diesem werkelt ein junger Schriftsteller, der mitten im Herzen Barcelonas schaurige Geschichten verfasst, an einer Mammutarbeit, die Einfluss auf sein eigenes Leben nimmt.

David Martin – Ein junger Autor in Barcelonas Dunkelheit

Früh im Leben interessiert sich David Martin für Bücher und dank der Buchhandlung Sempere kommt er auch stetig zu neuem Material. Den Buchhändler und sein Sohn kennt man bereits aus dem ersten Band „Die Schatten des Windes“. In „Das Spiel des Engels“ rückt besagter Martin den Fokus. Nach dem Tod seines Vaters kommt er durch die Hilfe eines guten Freundes zu einer Zeitung, bei der er zunächst Praktikantenjobs übernimmt. Eines Tages aber erhält er dort die Chance, endlich seine eigenen schriftstellerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Aus einer ersten schaurigen Geschichte wird eine ganze Serie, die in Barcelona Erfolg hat. Dem folgen erste Bücher, in denen Martin gruselige und sehr dunkle Szenarien unter einem Pseudonym schreibt und so unentdeckt einer der erfolgreichsten Autoren der Stadt wird.

Das Spiel des Engels ist ein unmoralisches Angebot

Als David Martin sich aus seinem Knebelvertrag lösen möchte, kommt ihm ein mysteriöser Fremder, der schon zuvor um seine Gunst geworben hat, zur Hilfe. Die beiden Verleger sterben bei einem Brand, ihr Autor ist nicht mehr gebunden. Frei für Neues lässt er sich auf ein Angebot des Fremden ein, für den er in Fabelmanier eine neue Religion verfassen soll. Zwar findet er das Thema skurril, doch der Preis stimmt und der Herr Corelli verspricht ihm noch einen ganz anderen Lohn. Dass sich rund um „Das Spiel des Engels“ immer mehr dunkle Elemente auftürmen, trägt der Spannungssteigerung bei. Den Rest schafft der Rahmen des dunklen Barcelonas aus einer Zeit vor dem Bürgerkrieg. Gefüllt mit vielen Geheimnissen entsteht dabei eine tolle Atmosphäre, der jeder Zuhörer verfallen wird.

0

Siegner - Expedition auf dem NilEine der beliebtesten Figuren der deutschen Hörbuchszene ist zurück. Mit seinem neuen Abenteuer wird „Der kleine Drache Kokosnuss“ in der nächsten Zeit wieder in vielen Kinderzimmern zu hören sein und unzählige Herzen seiner Zuhörer höher schlagen lassen. Den kleinen Helden von Ingo Siegner umgibt eine magische Aura, der sich kein Heranwachsender so einfach entziehen kann. In seiner neuesten Episode treibt es das feuerspeiende Flugtier mit Fruchtnamen nach Afrika. „Expedition auf dem Nil“ ist ein 45-minütiger Ausflug ins Reich der Pharaonen und so nicht nur auf eine raum-, sondern auch eine zeitgebundene Reise.

Wie zum Drachen haben die solche Pyramiden gebaut?

Wenn „Der kleine Drache Kokosnuss“ mal etwas Langeweile hat und nicht so recht weiß, was er mit der vielen tollen Freizeit anfangen soll, sucht er sich eine Beschäftigung, die ihn mit Spannung erfüllt. Aktuell hat es ihm die ägyptische Geschichte getan. Wie zum Teufel ist es den früheren Ägyptern gelungen, so komplexe Gebilde wie die Pyramiden zu bauen. Um dieser Frage nachzugehen, bedarf es ein wenig Innovation. So spielen in „Der kleine Drache Kokosnuss – Expedition auf dem Nil“ unter anderem auch Laserphaser und Spezial-Drachenflugmobil eine wichtige Rolle. Kokosnuss, Matilda und Oskar reisen dank dieser Anfertigung in die Historie zurück.

Achtung: Notlandung mitten auf dem Nil

Ohne Matilda und Oskar wäre „Der kleine Drache Kokosnuss“ schon des Öfteren völlig aufgeschmissen gewesen.  Auch dieses Mal kommt ihnen einen tragende Rolle zu. Schon bei der Anreise ergeben sich gigantische Probleme, denn das Flugmobil muss mitten auf dem Nil notwassern. Zu dritt meistern sie das Manöver und können so heil in ihr nächstes Abenteuer starten. Dieses hat es definitiv in sich. Durch die lebendige Intonation von Sprecher Philipp Schepmann gewinnt das Hörbuch zusätzlich an Unterhaltungswert. So bekommen die kleinen und großen Fans von Ingo Siegner wieder mal ein tolles und durchgängig spannendes Erlebnis des lieb gewonnenen Kokosnuss geboten.

 

0

J. R. R. Tolkien – Der Hobbit

Benjamin Jendro

2.Dezember
2014

Tolkien - Der HobbitWie ergeht es Ihnen, wenn Sie ins Kino gehen und einen Teil einer als Trilogie oder gar mehrteiligen Filmsaga gehen und dann mit dem Abspann die Erkenntnis wächst, dass sie einige Zeit warten müssen, um zu erfahren, wie es weitergeht? Ja, das ist ohne Frage ein Übel, das dem kommerziellen Denken Hollywoods geschuldet ist und uns immer wieder vor Aufregung zappeln lässt. Ich habe mir zuletzt „Mockingjay Teil 1“ angesehen. In „Die Tribute von Panem“ hat man der großen Farce wie auch bei „Twilight“ oder „Harry Potter“ noch ein Element oben rauf gesetzt und den letzten Film noch einmal halbiert. Da ist es ein echter Segen, dass im Dezember „Der Hobbit“ final auf der Leinwand erscheint. Durch diese Erkenntnis kann man mittlerweile sogar darüber hinwegsehen, dass Peter Jackson Tolkiens Vorgeschichte zu „Der Herr der Ringe“ in drei Filme aufgeteilt hat. Kurz, bevor „Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere“ im Lichtspielhaus erscheint, ist es auch nicht schlecht, noch einmal ein Ohr ins Hörbuch von „Der Hobbit“ zu werfen.

Der Hobbit – Bilbo geht auf die Reise

Bilbo Beutlin ist „Der Hobbit“ und gemäß seines Naturell eigentlich kein große Abenteurer. Durch Freund Gandalf, einen Zauberer, verlässt er das Auenland und schließt sich einem Zwergentrupp an, der die alte Heimat zurückgewinnen möchte. Bilbo tut dies, weil er weiß, wie wichtig Heimat ist, wie wichtig ihm seine grünen Wiesen und die legendären Hobbit-Feste sind. Zwergenanführer Thorin Eichenschild hält nicht viel vom Halbling und betrachtet jede seiner Handlungen kritisch. Erst als Bilbo ihm das Leben rettet, erkennt er ihn als einen der seinen und somit als vollwertiges Mitglied der Reisegruppe an.

Der Zauber von Mittelerde ist schon in „Der Hobbit“ spürbar

J. R. R. Tolkiens Werk ist eigentlich erst durch die Verfilmung von „Der Herr der Ringe“ in den Fokus gerückt worden. Dass er mit Mittelerde eine Welt aus der eigenen Fantasie geschaffen hat, ist den meisten so erst nach seinem Ableben deutlich geworden. Eine eigene Welt mit eigenen Wesen und eigenen Sprache – Das ist die große Leistung Tolkiens. Dass er auf dieser Ausgangsfläche ein spannendes Epos geschaffen hat, ist ebenfalls aller Ehren wert. „Der Hobbit“ ist die Vorgeschichte zu der Ring-Saga und präsentiert bereits ein breites Arsenal an Figuren und Wesen, die Mittelerde bereichern. Bilbo tritt ein in eine Welt voller Orks und Trolle, kämpft Seite an Seite mit Zwergen sowie Elben und entwendet mit List dem in der Höhle lebenden Gollum einen kostbaren Schatz, der später Frodo zum entscheidenden Ringträger macht.

0

Drachenzähmen leicht gemacht 2

Benjamin Jendro

22.Juli
2014

Drachenzähmen leicht gemacht 2 Hicks und sein Freund Ohnezahn sind schon ein eigenartiges Duo, doch eines, das vielen Fans des Animationsabenteuers „Drachenzähmen leicht gemacht“ so richtig ans Herz gewachsen ist. Als die Geschichte im Jahr 2010 die Kinoleinwand eroberte, fanden nicht nur die Kleinen den Weg ins Lichtspielhaus. Simpel aufgebaut, aber zugleich mit viel Herz gestaltet, kam man aus dem Staunen kaum mehr heraus. Nachdem ich mir das persönlich vor Augen vorführen ließ, entwickelte auch ich eine rege Begeisterung für die Arbeit von Dean DeBlois. Im Anschluss daran habe ich mir das Ganze nochmal im Audioformat angehört. Bei „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ lief es dieses Mal andersherum.

Hicks bleibt auch in „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ die zentrale Figur

Wer Hicks nicht sympathisch findet, der hat kein Herz. Das, was der kleine Kerl im ersten Teil der Drachenzähmen-Trilogie geleistet hat, verdient Anerkennung. Er war ein wesentliches Element dafür, dass auf Berk Drachen und Menschen in Einklang leben. Nun, fünf Jahre nach den kriegerischen Auseinandersetzungen, herrscht eine recht unbeschwerte Atmosphäre. Hicks´ Vater Haudrauf und die anderen Wikinger hätten zwar ganz gerne, dass er langsam aber sich die Nachfolge des Anführers antritt. Hicks aber hat andere Ziele und möchte sich mit Ohnezahn erst einmal die Welt ansehen. Kaum eine Minute vergeht, in der er nicht auf dem Rücken seines Gefährten durch die Lüfte segelt. Auf einem Rundflug entdecken sie eine Eishöhle, in der unzählige Drachen und auch seine in Vergessenheit geratene Mutter Valka hausen. Diese besitzt große Kenntnisse über Drachen und bringt Hicks, der meinte bereits alles kennengelernt zu haben, einige neue Aspekte des Drachenzähmens bei. Gleichzeitig tritt mit dem üblen Drago eine Person auf, die dem Frieden Berks ein Ende bereiten möchte.

Das Schicksal von Drachen und Menschen liegt in Hicks´ Händen

Es ist keine große Überraschung. Natürlich müssen Hicks und die anderen alles investieren, um den bevorstehenden Untergang abzuwenden. Die Freundschaft zwischen Drachen und Menschen, auch zwischen Ohnezahn und Hicks trifft auf eine harte Belastungsprobe. Eret, Dragos Drachenhäscher, sammelt einen nach den anderen ein. Schon bald reicht das Engagement Valkas nicht mehr aus, um ihre Pläne zu durchkreuzen. Hier kommt ihr Sohnemann ins Spiel, der in den vergangenen fünf Jahren reichlich an Persönlichkeit gewonnen hat und entgegen der ersten Augenblicke in „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ großes Verantwortungsbewusstsein beweist.

0