...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
15.Mai
2009

Der Duft der Erinnerung

Benjamin Jendro

Der Geschmack von ApfelkernenDie Geschichte handelt von einer jungen Frau, die von ihrer verstorbenen Großmutter ein Haus vererbt bekommen hat, indem sie ihre Kindheit verbrachte. Um das Erbe zu regeln, möchte sie einige Tage in dem Haus verbringen und verfällt umgehend in Erinnerungen. Gerade der mittlerweile verwilderte Garten hat es ihr angetan und weckt durch seinen Duft Reminiszenzen an vergangene Tage.

Katharina Hagena bedient sich bei der Beschreibung der Szenen einer sehr poetischen Sprache, die den Leser entweder unglaublich berührt, oder schlicht und ergreifend nicht den Geschmack trifft. Man kann es wohl nicht lapidarer beschreiben. „Der Geschmack von Apfelkernen“ ist ein Buch für gewisse Typen, für Menschen mit Sehnsucht nach sprachlicher Romantik.

„Und ich stellte fest, dass nicht nur das Vergessen eine Form des Erinnerns war, sondern auch das Erinnern eine Form des Vergessens.“

Die Protagonisten leiste dabei Seelenarbeit, sowohl für sich selbst, als auch stellvertretend für den Leser. Man kann das Hörbuch demnach auch als Aufarbeitung verstehen, auch wenn es wohl mehr eine Hommage an das Versinken in eine lebendige Vergangenheit ist. Längst vergessenes tritt wieder ans Tageslicht und damit wohl auch die Erkenntnis, dass die Dinge, die hinter uns liegen, nach wie vor irgendwo in uns verborgen sind und schlummernd auf ihr Erwecken warten.

0