...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
4.September
2012

E. L. James – Shades of Grey Bd. 2 Gefährliche Liebe

Benjamin Jendro

Shades of Grey Bd. 2 Gefährliche LiebeEine Fortsetzung zu schreiben, ist ganz sicherlich keine einfache Sache. Man muss sich an das bisher Geschriebene halten und sich mit dem Erfolg des vergangenen Werkes messen. Es bietet sich aber auch die Chance, wahre Fans an einen zu binden, die sich dann auch die folgenden Werke kaufen. Die Verbindung, die man beispielsweise zu einem Hauptprotagonisten aufbaut, kann in vielen Fällen viel wichtiger sein als die Qualität des Textinhaltes. Beim zweiten Band von E. L. James´ skandalöser Reihe musste es die Autorin ebenfalls schaffen, in die eigens getätigten, gigantischen Fußstapfen zu treten. Zum Erfolg von „Shades of Grey Bd. 2 Gefährliche Liebe“ verhalfen ihr unter Garantie auch die Charaktere des Christian Grey und seiner Liebschaft Ana Steele.

Bekannte Motive, neue Probleme

Schon vorab war klar, worum es in diesem zweiten Band geht. Es ist das Thema Sex und die Elemente heißen prickelnde Erotik und das unbegrenzte Ausleben der eigenen Fantasien. Beim zweiten Teil wird der Unterschied zwischen Hörbuch und Buchform noch deutlicher. Zu gravierend ist einfach die Qualität, in der die Geschichte bei einem ankommt. Da die Inhalte sich letztlich nicht groß verändert haben und sich das Paar nun nicht nur intern mit den eigenen Wünschen auseinandersetzen muss, sondern auch in der Öffentlichkeit damit klarzukommen hat, lebt die Story vom Mitgefühl des Lesers oder auch Hörers. Dieser bekommt bei den Stimmen von Sonja Hauser und Andrea Brandl mehr Emotionen überliefert als es das Buch fertigbringen könnte.

Ex-Freundin, aufdringlicher Chef und eigenartige Paar-Kombinationen

Nachdem es Ana alles ein wenig zu viel geworden ist, entscheidet sie sich dazu, Christian zu verlassen. Zumindest kurzzeitig bleiben wir damit ein wenig verwirrt zurück. Schließlich geht es hier ja um die beiden Hauptprotagonisten. Wenig später merkt sie, dass es ohne ihn nicht geht. Fortan müssen sich die Beiden den Tücken des Alltags stellen. Ana wird von ihrem Chef angefasst und darf endlich einmal eigene Stärke zeigen, Christian wird von der Ex-Freundin belästigt. Auch seine Mutter lässt den Liebenden keinerlei Ruhe, ein folgenschwerer Unfall ohnehin nicht. Ein wenig zu weit hat es Miss James meines Erachtens bei den Nebenfiguren getrieben. Christians Bruder ist mit Anas bester Freundin zusammen, seine Schwester neuerdings mit dem Bruder dieser besten Freundin. Zur sehr eng vernetzten Personenkonstellation gesellen sich einmal mehr die lüsternen Fantasien. Spekulationen über zukünftige Kinder und eine Hochzeit wirken bei alldem irgendwie unglaubwürdig.

0