...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
29.Oktober
2009

Eine Frau als Papst? Die Medien zum Kino-Hit

admin



Die Päpstin

Eine unglaubliche Geschichte voller Geheimnissen. Es stellt sich die Frage: Gab es wirklich eine Päpstin? Historiker stufen die Päpstin Johanna als fiktive Person ein, doch könnte es sich nicht tatsächlich so oder so ähnlich zugetragen haben?!


In dem Hörspiel „Die Päpstin“ kommt Johanna im Jahr 814 als Tochter eines Dorfpriesters zu Welt. Gehasst von Ihrem Vater, soll sie das einfache Leben einer Frau führen. Ihr großer Bruder Matthias, dem mehr Erfolg versprochen wird und der eine gute Bildung erhält, bringt Johanna das Lesen ohne das Wissen des Vaters bei. Sie begibt sich später auf die Reise  nach Dorstadt und besucht dort die Domschule, wo sie eine sehr gute Ausbildung erhält. Da sie als Frau nicht in der Domschule leben darf, wird sie auf dem Gut von Markgraf Gerold untergebracht. Zwischen Gerold und Johanna  entwickelt sich eine gute Freundschaft, die sich später als viel mehr herausstellt. Nach einem Überfall auf das Dorf, wobei fast alle Bewohner getötet wurden, gelingt es Johanna zu fliehen, worauf sie sich verkleidet als „Bruder Johannes“  in das Benediktinerkloster in Fulda begibt. Von nun an ist sie keine Frau mehr. Sie wird dort aufgenommen als Mann und steigt fortan immer Höher in der kirchlichen Hierarchie auf. Doch die Liebe zu Gerold kann sie nicht mehr länger verleugnen.


Es ist vielleicht ein Hörspiel, das auf einer wahren Geschichte beruht. Gesprochen von den Darstellern des gleichnamigen Films „Die Päpstin“, überzeugt es auch mit der Original Filmmusik von Marcel Barsotti. Man gewinnt einen Einblick in die Atmosphäre des Mittelalters und kann sich ein spannungsgeladenes Hörbuch über die bösartigen Machtspiele des Klerus bestellen!

0