...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
3.Juli
2013

Franz Kafka – Der Verschollene

Benjamin Jendro

Der Verschollene130 Jahre ist es nun her, seit mit Franz Kafka einer der größten Literaten aller Zeiten das Licht der Erde erblickte. Wenngleich sein Werk vor Lücken strotzt, nur selten abgeschlossen vorliegt, zählen wir ihn doch zur Pflichtlektüre während der schulischen Ausbildung. Schüler der unterschiedlichsten Klassenstufen stoßen auf Probleme, wenn es darum geht, die einzelnen literarischen Zeugnisse zu interpretieren. Lektoren zeigen sich dabei nicht weniger machtlos. Es ist aber gerade dieses Unvollendete, was Kafkas Werk ein gewisse Komplexität und Einzigartigkeit verleiht. „Der Verschollene“ ist so ein abgebrochenes Fragment, das vor Fülle nur so strotz und das, obwohl der Autor es selbst nie beendet hat, doch so viel Eindruck auf den Rezipienten ausstrahlt.

Die Geschichte eines Ausgestoßenen

Kafkas guter Freund Max Brod sorgte mit der Veröffentlichung von „Der Verschollene“ überhaupt erst dafür, dass die Nachwelt das Werk zu Gesicht bekam. Wenngleich er es zunächst als „Amerika“ verlegen ließ und sich erst im Nachhinein in einem Brief Kafkas der wahre Titel emporhob, hat er den Menschen des 20. Und 21. Jahrhundert damit ein literarisches Glanzlicht ermöglicht. Erzählt wird die Geschichte vom Teenager Karl Rossmann, der nach einer Affäre mit einem Dienstmädchen von seinen Eltern nach Amerika verbannt wird. Dort findet der Protagonist nichts mehr von dem wieder, was er in seinem bisherigen Leben in Prag erlebt hat. Auch, wenn die neue Heimat ihm zunächst alle Türen öffnet, wirkt Karl von Beginn an überfordert. Der stufenweise soziale Abstieg scheint deutlich vorprogrammiert.

Die typischen Elemente Kafkas

Was uns Kafka bzw. die Hörbucherzähler Rainer Bock, Bibiana Beglau und Jörg Pohl in den zwei Stunden vorstellen, ist mit Blick auf den Gesamtkorpus keinesfalls außergewöhnlich. Karl trifft in Amerika auf Protagonisten aller sozialen Schichten, die nach und nach seinen Abstieg begleiten. Sowohl das Ausgeschlossensein als auch die vielen Gerichtsszenen, die einem im Verlauf der Erzählung begegnen, stehen systematisch für den inneren Zusammenhalt aller Schriften Kafkas. Dass er bei „Der Verschollene“ mehr als bei allen anderen ausführlich recherchiert hat, zeigt sich bei der szenischen Korrektheit, die trotz einer nie stattfindenden Reise nach Amerika, sehr detailliert eingebettet ist.

0