...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
16.April
2015

Günter Grass – Lyrische Beute

Benjamin Jendro

Grass - Lyrische BeuteIrgendwie war es ein recht eigenartiger Wochenanfang. Die wenigsten kannten Schriftsteller Günter Grass persönlich, doch jeder scheint nun um ihn zu trauern. Natürlich tun wir das, denn erst mit seinem Tod wird uns bewusst, was dieser Mann für alle gesellschaftlich-kulturell Interessierten geleistet hat. Günter Grass hat mit seinen unzähligen Werken nicht nur gut unterhalten, er hat vor allem auch Ansichten geprägt. Ich persönlich habe unzählige Geschichtsstunden im Schulraum verbracht, um historische Fakten zu erfahren. Wie es aber den Menschen zur jeweiligen Zeit ging, und das ist das wirklich Wesentliche, hat niemand ernsthaft vermittelt. Grass schon, sein Werk „Die Blechtrommel“ hat mein Geschichtsbild stark beeinflusst. Auch mein Bild von Literatur wäre ohne Günter Grass nicht das heutige. Mit „Lyrische  Beute“ ist es ihm sogar gelungen, mich entgegen der Gewohnheit für Lyrik zu begeistern.

Günter Grass machte Lyrische Beute

Schulstunde, Deutsch, Gedichtanalyse – Oh nein, schon wieder eine. So gerne ich mich in der Schule der Deutschen Sprache und Literatur gewidmet habe, Gedichtanalysen habe ich gehasst. Noch heute, nach dem Studium frage ich mich, warum es so wichtig ist, dass ein Autor in seinem Werk Alliterationen, Hyperbeln und Co. verwendet hat. Im Kern geht es doch bei allen Gedichten um den Inhalt, selbst wenn es immer heißt, Inhalt und Form stehen im Wechselspiel miteinander. Eine Ansicht, der im Übrigen auch Dozenten zustimmen mussten. Gedichte liest man, weil sie in wenig Worten viel über einen Autor aussagen. „Lyrische Beute“ ist eine Sammlung mehrerer dieser Zeugnisse. Ganz nebenbei sorgt der Sprecher Günter Grass zudem dafür, dass sie recht unterhaltsam und mit einer eindringlichen Stimmfarbe vorgestellt werden.

140 Gedichte aus 50 Jahren

50 Jahre umfasst die Zusammenstellung, in der 140 Gedichte des Literaturnobelpreisträgers von 1999 enthalten sind. Günter Grass war ein Querdenker, das ist zu Recht auch in allen Äußerungen zu seinem Tod deutlich geworden. Ein Mann, der den Tonus vieler Leute traf, dem es aber auch vollkommen bewusst war, mit seinen stark polar gefärbten Äußerungen bei anderen Widerstand und Abneigung hervorzurufen. Das Hörbuch „Lyrische Beute“ ist die Aufzeichnung einer Lesung von Günter Grass in Lübeck. Sie ist jetzt nach seinem Tod und der Erkenntnis, dass er keine weiteren Lesungen halten wird, umso wertvoller. Bei den knapp vier Stunden kann man noch mal das ganze Spektrum eines sehr großen Mannes auf sich einfließen lassen, einfach zuhören und die Gedanken baumeln lassen.

0