...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
13.Juni
2012

Markus Heitz – Oneiros

Benjamin Jendro

Markus Heitz ist bereits einschlägig bekannt für seine sagenhaften Fantasy-Romane über Zwerge, Vampire oder auch Werwölfe. Ähnliches hätte man an dieser Stelle bei „Oneiros“ auch erwartet, doch Enttäuschung muss sich nicht breit machen. Heitz ist es auch mit diesem Buch gelungen, eine fantastische Welt zu entwerfen, wenngleich diese eher gruselig und gefährlich ist als blumig und friedlich. Er kreiert die Idee des Menschen,der vom Tod nicht gefunden werden kann, hingegen aber alle tötet, wenn er einschläft. Gelesen und lebendig gemacht wird die Geschichte durch den bereits bekannten Simon Jäger.

In Paris setzt ein Flugzeug zur Landung an. Ungebremst rast es in einen Terminal und hinterlässt eine Kulisse der Verwüstung. Die ersten Ermittlungen zeigen, dass alle Insassen bereits vor dem Unfall nicht mehr am Leben waren. Ein Nachweis für beispielsweise Gift kann nicht erbracht werden. Das Paradoxe ist, dass ein Mann überlebt haben soll. Die Beamten stehen im Dunkeln. Nur Konstantin Korff, Bestatter aus Leipzig, erahnt das unmögliche Geheimnis hinter diesem Fall, das auch er in sich trägt. Parallel macht sich eine ebenso interessierte Wissenschaftlerin auf den Weg, die fest entschlossen alles tun würde, um den Mann zu finden. Korff findet ihn, einen Italiener, der wie er ein Todesschläfer ist. Mit seiner Hilfe hofft er, den ihm auferlegten Fluch, brechen zu können und endlich wieder zu schlafen, ohne, dass dies alles Leben in seiner Umgebung tötet.

0