...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
22.August
2009

Mein fast perfektes Leben

Benjamin Jendro

 Mein fast perfektes Leben Es hätte in der Tat ein fast perfektes Leben sein können, wäre das nicht der tragische Tod von Dougs Frau Hailey bei einem Flugzeugabsturz. Seitdem kapselt sich Doug von seiner chaotischen, aber liebenswerten Familie ab. Das es so nicht weitergehen kann, merkt seine Zwillingsschwester und zieht kurzerhand bei ihm ein, um mit Nachdruck dafür zu sorgen, dass Doug wieder in geregelte Bahnen kommt.

Mein fast perfektes Leben ist eine andere Art der Trauerbewältigung. Mit Humor widmet man sich einem Thema, das normalerweise nicht zum Spaßen ist. Es ist eine einfühlsame Geschichte um einen Witwer, der in Selbstmitleid versinkt und die Freuden des Lebens nicht mehr sieht. Der trockene Humor, der immer wieder auftaucht, vor allem in Dougs zynischen Äußerungen, lässt einen Tränen lachen, sofern man nicht schon sonst zu Tränen gerührt ist.

Es beschreibt hervorragend den Gewissenskonflikt in dem der Protagonist steckt, während er auf der einen Seite bis an sein Lebensende trauern möchte, auf der anderen Seite aber auch wieder Begierden verspürt. Plastisch werden die Charaktere in diesem Buch vorgestellt und zeigen, wie man auch auf unorthodoxem Weg sein Schicksal bewältigen kann. Bisweilen an der Grenze zum Kitsch ist dieses Buch eine Empfehlung an alle die mal wieder Lachen möchten, obwohl ihnen eigentlich zum weinen zu Mute ist.

0