...entführen dich in eine andere Welt

Impressum Kontakt
18.Februar
2016

Kirsten Boie: Thabo – Detektiv & Gentleman. Der Nashorn-Fall

Gisela Blank

thaboSanibonani! Thabo Sonnyboy Shongwe heißt die neue Kinderbuchfigur von Kirsten Boie, und der aufgeweckte Junge will eines Tages ein echter Gentleman werden. Oder noch besser: Privatdetektiv. Denn wie ein Detektiv ermitteln muss, weiß er aus alten Miss Marple-Filmen. Dumm nur, dass es im beschaulichen afrikanischen Örtchen Hlatikulu noch nie einen Kriminalfall gab. Doch dann wird im angrenzenden Safaripark ein Nashorn wegen seines kostbaren Horns ermordet und es liegt an Thabo und seinen Freunden Emma und Sifiso, den Nashorn-Mörder aufzuspüren. Denn zunächst gerät sein Onkel Vusi, der in der Lion Lodge als Ranger arbeitet, unter Verdacht …

Mit der abenteuerlichen Verfolgungsjagd durch die afrikanische Savanne entführt Kirsten Boie in „Der Nashorn-Fall“ ihre jungen Leser (und Hörer) zum ersten Mal in das südafrikanische Swasiland. Dort ist die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin seit Jahren mit ihrer „Möwenweg-Stiftung“ in einem Projekt für AIDS-Waisenkinder engagiert. Obwohl es den meisten Kindern in dem Land alles andere als gut geht, erzählt Kirsten Boie unbefangen und voller Witz und Humor die Geschichte von Thabo und seinen Freunden. Ihr Anliegen ist es, Interesse für Afrika zu wecken, und das gelingt ihr mit dem spannenden Krimi für Kinder ab 10 Jahren definitiv.

Einen großen Anteil daran hat beim Hörbuch der junge Sprecher Hendrik Kleinschmidt. Der Schüler gewann 2014 den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und hat mit „Thabo – Detektiv & Gentleman“ sein erstes Hörbuch komplett gesprochen. Das macht er lebendig und frech; das Augenzwinkern des Ich-Erzählers bringt er mühelos in die Lesung ein. Da kann man nur sagen: Salani kahle (= Auf Wiedersehen), wir wollen künftig mehr von Thabo hören!

0
12.Februar
2016

Robert Galbraith – Die Ernte des Bösen

Benjamin Jendro

Galbraith - Die Ernte des BösenSpätestens mit ihrem dritten Kriminalroman um Detektiv Cormoran Strike – ein Afghanistan-Veteran – gelingt es Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling sich endgültig des Vorwurfs, auf Ewigkeit nur mit Geschichten um den Zauberlehrling Erfolg haben zu können, zu entledigen. Aus meiner Sicht ist ihr das bereits mit „Der Ruf des Kuckucks“, bei dem sie erstmalig unter dem Pseudonym Robert Galbraith verfasste, gelungen. Jetzt dürften das auch die letzten Kritiker akzeptieren müssen, denn „Die Ernte des Bösen“ ist ein rasanter Krimi mit einer zunächst sehr undurchschaubaren Entwicklung. Er besticht mit viel Spannung, guter stilistisch passender Wortwahl und zwei grandiosen Akteuren.

Eine Postsendung, die selbst Strike und Ellacott verwirrt

Cormoran Strike ist in seinem dritten Fall „Die Ernte des Bösen“ bereits ein alter Hase, den genau genommen nicht mehr allzu viel schockieren kann. Ein abgetrenntes Frauenbein aber schon. Genau so eines geht bei ihm ein. Als seine Assistentin Robin Ellacott den Posteingang öffnet, fallen demnach beide fast in Ohnmacht. Nach einem kurzen Moment der spürbaren Beunruhigung fängt sich der Kriegsveteran und grübelt in alter Sherlock-Holmes-Manier gleich, wer der Absender sein könnte und sich hier einen üblen Scherz erlauben möchte. Gleich vier Kandidaten aus seiner Vergangenheit kommt in Frage. Einer ganz besonders. So hat die Polizei auch schnell einen potenziellen Tatverdächtigen ausgemacht. Leider einen, bei dem das Ziel, den Täter zu finden, in weitere Ferne rückt.

Die Ernte des Bösen bringt das Ermittler-Duo in große Bedrängnis

Skrupellos und sicher auch zu solcher Grausamkeit fähig ist jeder aus dem Quartett, doch Strike und Ellacott, die einmal mehr in Dr. Watsons Fußstapfen tritt, haben schnell eine ganz andere Richtung als die Polizei. Gemeinsam begeben sie sich in finstere Gassen auf die Spur von drei Kerlen, die in düsteren Welten beheimatet scheinen. Wer Galbraith schon mal gelesen hat, weiß, dass es folglich nicht bei einem einzigen Zwischenfall in Form des abgetrennten Bein bleibt. „Die Ernte des Bösen“ ist viel weitreichender. Weitere Grausamkeiten suchen London heim und führen Strike und Ellacott immer weiter mitten in die Gefahr hinein. Galbraith gelingt es, dies in einer bisher gar nicht so erkennbaren Schärfe darzustellen. Sprecher Dietmar Wunder (die deutsche Synchronstimme von 007 Daniel Craig) sorgt für den Rest.

 

0
8.Februar
2016

Rita Falk – Leberkäsjunkie

Gisela Blank

leberkaesjunkieUnter den beliebten Regionalkrimis gehören Rita Falks Fälle mit dem Eberhofer Franz zu den erfolgreichsten Reihen. In „Leberkäsjunkie“ begibt sich der Polizist aus dem niederbayerischen Niederkaltenkirchen bereits zum siebten Mal auf unterhaltsame Verbrecherjagd. Dabei muss der grantige Ermittler, geschwächt durch eine strenge Diät (erhöhte Cholesterinwerte!), den rätselhaften Mord an einem Gast der Mooshammer Liesl aufklären. Ist tatsächlich Buengo, der Stürmer des FC Rot-Weiß Niederkaltenkirchen, in den Fall verwickelt?

Bei Rita Falks Eberhofer-Krimis sind die Hörbücher tatsächlich besser als die Buchvorlage – dank des brillanten Sprechers Christian Tramitz, der mit seinem Dialekt die niederbayerische Sippschaft um den Kommissar – Oma, Bruder, Papa usw. – einfach genial vertont. Gerade die oft deftigen Dialoge setzt er kongenial um, grantelt, juchzt und krakeelt, dass es eine Freude ist. Rita Falks doch recht einfache Sprache bleibt so in Hörbuchform zwar leichte Kost, ist aber höchst vergnüglich anzuhören. Einfach a Mordsgaudi!

0
4.Februar
2016

Jo Nesbø – Das Versteck

Benjamin Jendro

Nesbo - Das Versteck hbEs ist keinesfalls leicht, wenn der Erfolg einen verwöhnt, sich von den Garanten für ebendiesen zu lösen. Im Fall des norwegischen Schriftstellers Jo Nesbø mag es den mit Kriminalromanen bestens bekannten Leser schon ein wenig verwirren, dass der Protagonist nicht Harry Hole heißt. Im ersten Werk seiner neuen Blood on Snow Reihe, „Der Auftrag“, hat er aber durchaus unter Beweis gestellt, dass er auch anders und ohne den beliebten Ermittler schreiben kann. „Das Versteck“ ist die Fortsetzung des ersten Bandes, der Akteur wechselt, ist jetzt nicht mehr Profikiller, sondern Geldeintreiber. Der Spannungsfaktor aber ist nahezu unverändert und sagenhaft hoch.

Das Versteck – Wenn der Kleinkriminelle seinen großen Boss betrügen will

Ulf ist unzufrieden mit seiner Gesamtsituation. Sein Lohn, den er als Geldeintreiber für den „Fischer“ verdient, ist zwar schnell gemachtes Geld. Letztlich aber nur ein Bruchteil des Möglichen. Als er das endlich erkennt, reift ein Plan in ihm. Er möchte den „Fischer“, wohlgemerkt der mächtigste Drogenboss in ganz Oslo, über den Tisch ziehen. Es ist nicht überraschend, dass dieser davon herzlich wenig hält und sofort die Jagd auf seinen früheren Mitarbeiter eröffnet. Weil der „Fischer“ ihm sämtliche Killer auf den Hals hetzt, benötigt der Gejagte „Das Versteck“, das sein Leben garantiert.

„Das Versteck“ ist rasant, prickelnd und ultraspannend

Er hat weniger Intelligenz, eigentlich nicht den Mut und auch nicht das Knowhow, wie man so einen Plan tatkräftig umsetzt. „Das Versteck“ ist ein typischer Fall von Größenwahn. Eine Geschichte, in der sich der kleine Wicht gegen den alles Überragenden auflehnt. Eigentlich ein ungleicher Kampf. Doch Ulf entpuppt sich als Charakter, mit dem der Zuhörer sich im Verlauf der sechs Stunden Erzählung immer mehr anfreundet und teilweise identifiziert. Es steckt nämlich noch einiges mehr in ihm, als das, was man ursprünglich vermutet hat. „Das Versteck“ ist ein prickelnder Thriller über Ganoven mit sehr viel Tempo und reichlich spannenden Elementen. Simon Jäger erweist sich als geübter Sprecher und sorgt für riesige Unterhaltung.

0
29.Januar
2016

Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs

Benjamin Jendro

Bibi und Tina 3Benjamin Blümchen ist das Idol meiner Kindheit. Der sprechende Elefant mit ganz elefantastischen Fähigkeiten und mindestens genauso vielen Ängsten war nicht nur am Abend als Hörspiel ein stetiger Begleiter. Ich weiß mittlerweile, dass es ein weibliches Pendant zu ihm gibt. Eine kleine Hexe namens Bibi Blocksberg, die genauso beliebt ist wie er und Kindern beim Einschlafen hilft. Eine Sparte ihres breiten Kosmos sind die Abenteuer mit Tina, bei denen es vorrangig um Pferde geht. „Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs“ ist eine ihrer Geschichten und mittlerweile der dritte Auszug aus der Hörbuchreihe, der es auf die Leinwand schafft.

Neues von Bibi & Tina

Bibi und Tina auf Amadeus und Sabrina – Mit jener Zeile beginnt jedes Abenteuer der beiden. So auch das 76-minütige Hörspiel „Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs“, das Kultregisseur Detlev Buck nun für den Kinozuschauer produziert hat. In diesem nehmen die beiden unzertrennlichen Freundinnen natürlich wieder einmal die Hauptrollen ein. Es geht um einer interessantes Feriencamp, bei dem sich alles rund um den Trend Geocaching dreht. Tinas Schule hat da nämlich ein Zeltlager vorbereitet, in dem die moderne Schatzsuche zum Thema Nummer eins erhoben wurde. Dumm nur, dass der uralte Zwist zwischen den Geschlechtern die ganze Urlaubslaune auf den Kopf stellt.

Nix mit hex hex

Alles beginnt mit einem simplen Streit zwischen Tina und ihrem Freund Alexander. Bibi ist natürlich auf der Seite ihrer Freundin, Alex aber bekommt ebenso tatkräftige Unterstützung vom Gastschüler Urs. Dieser heizt die Stimmung mit abgedroschenen Sprüchen weiter auf, sodass das Fass schnell zum Überlaufen gebracht wird. Es entwickelt sich ein Wettstreit, bei dem es nicht immer mit rechten Mitteln zugeht. Bibi ist da selbstverständlich im Vorteil, doch auch ihre Hexenfähigkeiten setzen schon mal aus. So muss es andere Wege geben, um den schmutzigen Tricks entgegenzuwirken. So viel sei verraten: Eine Hexe wäre keine richtige Hexe, wenn sie nicht stets eine Lösung finden würde.

0
22.Januar
2016

Martin Suter – Die dunkle Seite des Mondes

Benjamin Jendro

Suter - Die dunkel Seite des MondesMan kann darüber sprechen, ob nicht doch „Die Schatzinsel“ das größte Werk des britischen Autors Robert Louis Stevenson war. Aus meiner Sicht aber gibt es da noch ein ganz anderes Stück, das ihn zu einem der wichtigsten Schriftsteller der letzten Jahrhunderte macht. „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ist wirklich ein Meisterstück und eines jener Bücher, das jeder einmal im Leben gelesen haben soll. Das Motiv des Kampfes zwischen Gut und Böse innerhalb eines Körpers wurde vielfach untersucht. Martin SutersDie dunkle Seite des Mondes“ ist eine sehr moderne Variante.

Ein erfolgreicher Wirtschaftsanwalt verliert die Kontrolle

Jurist Urs Blank ist sehr erfolgreich. Als Wirtschaftsanwalt ist er eine feste Größe, enorm anerkannt. Auch privat läuft es super, eine Galeristin an seiner Seite scheint die perfekte Frau. Einzig der tägliche Blick in den Spiegel verunsichert ihn, denn irgendetwas Böses schlummert im Inneren. Ein Einschnitt in die sehr erfolgreiche Laufbahn bildet der Suizid eines Geschäftspartners, der sich direkt vor Blanks Augen in den Kopf schießt. Nach dessen Beerdigung flüchtet Blank in den Wald. Er verliert sich in den Weiten und kommt anschließend direkt auf einen Flohmarkt. Dort lernt er Lucille kennen, die ihn mit ihrer unbeschwerten, leicht revolutionären Art vollkommen in den Bann zieht. Mit ihr experimentiert er mit Drogen. Die Einnahme eines blauen Pilzes entpuppt sich als fataler Fehler und als Chance zugleich. Urs Blank lässt plötzlich das Böse aus sich heraus, „Die dunkle Seite des Mondes“ ist erwacht.

Das ist „Die dunkle Seite des Mondes“

508 Minuten lang kann man Urs Blank in all seinen Facetten, den kontrollierten und den unbeherrschten Phasen erleben. Sprecher Gert Heidenreich zeigt beide Seiten mit all seiner Klasse und der für diese Darbietung notwendigen Erfahrung. Nach der halluzinogenen Einnahme wird Blank zur Furie, tötet erst eine Katze, später auch einen Menschen. Gottesgleich wandelt er durchs Leben, er scheint sich für nichts mehr rechtfertigen zu müssen. Das wirft in seinem Umfeld viele Fragen auf und ebenso viele Zweifler hervor. Blank erkennt irgendwann diese folgenschwere Verwandlung seiner selbst und sucht dort nach Antworten, wo das Desaster losging. „Die dunkle Seite des Mondes“ aus ihm herausbrach – im Wald.

0
15.Januar
2016

Umberto Eco – Baudolino

Benjamin Jendro

Eco - BaudolinoUmberto Eco ist ein Schelm, denn er spielt mit seinen Lesern und Zuhörern. In seinen Geschichten lässt er sie lange zappeln und stets ein Stück näher kommen. Am Ende dann, wenn sie meinen, des Rätsels Lösung gefunden und das gesamte gesponnene Konstrukt entwirrt zu haben, stellt er sie bloß und zeigt, dass alles ganz anders war. Haben Sie einen anderen Eindruck? Na dann schauen sie nochmal genau nach, was in „Das Foucaultsche Pendel“, „Der Friedhof in Prag“ oder dem neuesten Stück „Nullnummer“ wirklich hinter den Zeilen steht! Eines seiner älteren Werke ist der Schelmenroman „Baudolino“. Der Titelheld wird dort als eine sonderbare Figur gezeigt, die sich mit Lug und Trug aus der Gosse kommend zum großen politischen Handlungsträger entwickelt hat.

Vom Bauernsohn zum großen Entscheider

Es mag ein Zufall sein, dass sich ein einflussreicher Ritter in das Geburtsdorf des späteren Helden verirrt, doch es kann auch eine Fügung des Schicksals darstellen. Der Ankömmling ist nicht irgendein Ritter, was „Baudolino“ freilich erst später erfährt. Das Wesen des Kleinen erweckt sein Interesse und so nutzt der junge Bauerssohn das von Machiavelli oftmals beschriebene Momentum. Er wird im Laufe seines Lebens noch oftmals in derartige Situationen kommen und auch, wenn er nicht immer die richtige Entscheidung trifft, so seinen nachfolgenden Weg aktiv mitbestimmen. „Baudolino“ ist ein Kerl des Mittelalters. Einer, der von den Kreuzzügen und vielen politischen Wirrungen berichtet. Er ist eine Figur, anhand der Umberto Eco sehr gut zeigen kann, wie wichtig die Macht der Manipulation ist, wenn es darum geht, politischen Einfluss zu gewinnen.

„Baudolino“ ist ein satirisches Portfolio des Mittelalters

Baudolino wird vom Adoptivsohn zu einem treuen Begleiter und Berater Kaiser Friedrichs, der irgendwann nur noch auf sein Wort hört und sich von diesem leiten lässt. Eco zeigt sehr brillant, wie schwach die einstigen Herrscher eigentlich waren. Er beschreibt die Zeit, in der er sich bestens auskennt, so wie sie war. Eine Zeit der politischen Wirrungen, in der nicht immer der Stärkste als Sieger hervorging und in der auch nicht immer ehrenhaftes Verhalten von Vorteil war. Im Minutentakt wechselten Bündnisse, politische Allianzen waren brüchig und löchrig. „Baudolino“ ist ein perfekter Beobachter und einer, der Fantasie aufweist und diese zu nutzen versteht. Wer Eco kennt, weiß, dass die Geschichte natürlich auch die Kirche bzw. ihre Würdenträger aufs Korn nehmen muss. Baudolino lässt aus einfachen Tonschalen heilige Reliquien entstehen, sein Autor legt den Finger ganz genau in jene Wunden der Heiligen Schrift, in der sie schwach, weil konstruiert sind. Das zusammen ergibt sehr hörenswerte, weil unterhaltsame Minuten.

0
13.Januar
2016

Rick Riordan – Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen

Gisela Blank

percy_jacksonVor einigen Jahren wollte ich die griechischen Götter- und Heldenmythen schon mal als Lesung erleben und Gustav Schwabs „Sagen des klassischen Altertums“ anhören. Ganz ehrlich: Ich bin nicht weit gekommen, sowohl die Sprache als auch der Rezitator haben mich ermüdet. Mit dem an ein jugendliches Publikum gerichteten Hörbuch „Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen“ habe ich den Geschichten um antike Götter eine neue Chance gegeben – und mich bestens unterhalten.

Natürlich ist der Ansatz ein ganz anderer: Rick Riordan lässt seinen Romanhelden Percy Jackson, der ja kein geringerer als der Sohn des Poseidon ist, in seinem für diese Jugendbuch-Reihe typischen witzig-ironischen Ton über die Schöpfungsgeschichte und die Verwandtschaft erzählen. Ganz salopp und – soweit möglich – kurz und knapp berichtet der jugendliche Halbgott im Kapitel „Der Anfang und überhaupt“ von Chaos, Gaia und Uranus, widmet deren Kindern, den Titanen, das Kapitel „Das goldene Zeitalter des Kannibalismus“, kommt schließlich zu den Olympiern und stellt bekannte Götter wie Demeter, Ares, Hermes, Aphrodite usw. in eigenen Kapiteln vor.

Das ist nicht große Literatur, gibt aber dem jugendlichen Zielpublikum die Gelegenheit, ganz unverkrampft die griechischen Göttersagen kennenzulernen. Besonders durch Marius Claréns (u.a. deutsche Stimme von Tobey Maguire und Jake Gyllenhaal) erfrischende Interpretation des Stoffes wird hier sehr amüsant Allgemeinwissen vermittelt.

0
8.Januar
2016

Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg

Benjamin Jendro

Die neuen Abenteuer des Phielas FoggEs gibt viele gute Erzähler und Geschichtenschreiber. Die wenigsten von ihnen aber heben sich wirklich von der Masse ab und hinterlassen einen bleibenden Eindruck, so dass man sie auch Jahrhunderte nach ihrem Tod noch gerne liest bzw. ihnen zuhört. Jules Verne ist ein solcher fantastischer Erzähler, wenn nicht sogar der größte, den es jemals gab. Mit seinen fabelhaften Geschichten regte er zum Träumen an und entführte seine Leser in entfernte Welten. „Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ ist eine solche Erzählung. Sie bringt in 16 Kapiteln großartigen Hörgenuss.

Phileas Fogg – Ein Mann, den Nemo respektiert

Der legendäre Kapitän Nemo ist eine der wohl sonderbarsten Gestalten aus der Verne´schen Fantasiewelt. Einer seiner engsten Kameraden und am meisten geschätzten Freunde ist ein gewisser Phileas Fogg. Mit gegenseitigem Respekt beachtet man sich und mit großer Wertschätzung füreinander lässt Verne sie auftreten. In „Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ erleben wir nun die ganze Welt des Helden. Sein Wagemut und Einfallsreichtum ist Verne-Fans freilich ein Begriff, nicht zuletzt wegen der erfolgreich beendeten Suche nach Professor Aronnax. Auch diese Leistung sorgt dafür, dass Fogg weiterhin auf der Nautilus verweilen darf und sich weiter einen Namen machen kann. Gemeinsames Ziel der Leute an Bord – die sagenumworbene Stadt Atlantis.

Abenteuer, bei denen man zu träumen beginnt

Christian Brückner und die anderen Sprecher verleihen dem Hörbuch von „Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg“ den richtigen akustischen Rahmen, dank dem die Geschichte auch im Jahr 2016 keinesfalls abgedroschen wirkt. Natürlich findet die Crew den Ort der Begierde. In den Ruinen warten versunkene Schätze in verwunschenen Plätzen. Doch neben diesem vielen Schönen wartet natürlich auch der eine oder andere Schrecken in den Tiefen. Diese schwappt auch auf die Nautilus über, eine Gefahr, vor der auch ein Phileas Fogg nicht sicher ist. Verne präsentiert so das, wofür man ihn lieben gelernt hat, sagenhafte Unterhaltung der allerbesten Art.

0
29.Dezember
2015

Ostwind Band 3 – Aufbruch nach Ora

Benjamin Jendro

Ostwind 3Die Welt der Pferde ist unglaublich weitreichend und die Auswirkungen, die die Vierbeiner auf Menschen haben, die ihrem Zauber verfallen, sind enorm. Es gibt mittlerweile sehr viele Geschichten, in denen es um die innige Verbindung zwischen Mensch und Tier geht. Längst sind „Der Pferdeflüsterer“ oder die einzelnen Episoden von „Bibi und Tina“ keine Randsparten mehr. Das zeigt auch die Reihe „Ostwind“, die in ihre dritte Hörbuchepisode geht. „Aufbruch nach Ora“ heißt das gute Stück, es ist mehr als fünf Stunden lang und ein absolutes Muss für alle Pferdefreunde.

Ostwind 3 – Neues aus Kaltenbach

Es ist schon etwas her, dass Mika das erste Mal nach Kaltenbach kam. Weil ihre Noten nicht mehr ganz den Idealen der Eltern entsprachen, musste sie zum Zwangsurlaub zur mehr oder weniger liebevollen Großmutter. Wirklich zum Lernen kam Mika aber da auch nicht, der Grund war Ostwind – ein Pferd, das als schwer zu bändigen galt, sich ihr aber mit all seiner Pferdestärke hingab. In „Ostwind Band 3 – Aufbruch nach Ora“ geht es selbstverständlich wieder um die beiden und ihre innige Freundschaft, die sich mittlerweile ausgebildet hat. Seit einem Jahr wohnt die junge Dame nun fest auf dem Gestüt, sie scheint endlich angekommen zu sein. Langweilig wird es aber trotzdem nicht.

Eine Hörbuchfortsetzung, die heiß ersehnt wurde

Mittlerweile darf sie Ostwind sehen, wann sie möchte. Auch zu Milan, der jetzt fest auf dem Hof arbeitet, pflegt sie einen sehr engen Kontakt. Längst kennt man Mika auch über die Gestüts-Grenzen hinaus. Pferdebesitzer aus dem ganzen Land kommen nach Kaltenbach, um das legendäre Therapiezentrum zu bestaunen. Auf kurz oder lang kommt man dort auch mit dem wahren Star des Hofs in Kontakt. Alles scheint rosig, doch ein Gewitter bringt die heile Welt zum Einsturz. Zu allem Überfluss ist es genau jene Nacht, in der Milans Schimmelstute ein Fohlen auf die Welt bringen soll. Jedem ist klar, dass am Morgen nach dieser bewegenden Nacht nichts mehr so ist wie zuvor.

0